Machdeburjer Spezialitäten erstmals auf der „Grünen Woche“

Seit Ende 2021 gibt es nach Original-Rezept wieder „Machdeburjer Mostrich“.

Erstmals präsentieren sich „Machdeburjer Spezialiäten“ aus dem Hause „Jahns&Jahns“ auf der Grünen Woche. Der Mix aus regionalen Köstlichkeiten, historisch verbriefter Gourmetgeschichte und mundartlichem Augenzwinkern ist das Erfolgsrezept des Unternehmens.

Durch Zufall war dem Journalisten Jens-Uwe Jahns vor zwei Jahren die dezidiert aufgearbeitete Geschichte der Sudenburger „Mostrich-, Weinessig- und Essigsprit-Fabrik Voigt & Co GmbH“ (1882-1972) in die Hände gefallen. In Corona-Lockdown-Zeiten bastelte er an der Wiederbelebung des „Machdeburjer Mostrich“ nach überlieferter Expertise. Der pikant/würzige Brotaufstrich wurde bereits nach drei Monaten zum lokalen Verkaufsschlager – in nicht einmal sieben Monaten wurden über 50.000 Gläser Mostrich verkauft. Inzwischen gibt es drei weitere Sorten: „Scharf wie Hulle“, der Walnuss-Mostrich „mit ville jeNUSS“ und ein „Machdeburjer Biermostrich“ in Erinnerung an 140 Jahre gemeinsamer Firmenhistorie von Sudenburger Brauhaus und Sudenburger  Mostrichfabrik.

Im vergangenen Jahr wurde das Portfolio zur Freude der wachsenden Feinschmecker-Fanschar mit weiteren Produkten „von umme Ecke“ erweitert. Nunmehr gibt es „Machdeburjer Bratwurschttunke“, Machdeburjer Senföl“ (in Anlehnung an die lange Speiseöltradition der Elbestadt), „Glümmel“-Holunder-Glühwein (wurde 2017 und 2019 als bestes Heißgetränk auf dem Magdeburger Weihnachtsmarkt gewählt) sowie eine „Pulle Schluck“-Mini-Geschenkebox mit Rum („jut bei Muffenjang“), Gin („jut bei Harzepuppern“) und Kräuter („jut bei Wanstrammeln“).

Eingepackt und verkauft werden die Produkte in einer knallroten Papiertüte mit dem Aufdruck „Das kommt mich inne Tüte“.

Auf der Grünen Woche in Berlin (20. bis 29.1.2023) findet man die „Machdeburjer Spezialitäten“ am Grilltrabi in der Sachsen-Anhalt-Halle.
Alle Produkte werden rund um den Machdeburjer Dom vorwiegend aus Rohstoffen der Region hergestellt.

Auf der Grünen Woche in Berlin können „Mostrich“ und „Bratwurschttunke“ aus der Stadt Ottos des I. übrigens auf einem original „Lemsdorfer Lümmel“ probiert werden. Die Rostbratwurst wird bis heute nach einem Rezept von 1924 hergestellt und ist die meistverkaufte Rostbratwurst in der Landeshauptstadt.

Weitere Informationen zu den „Machdeburjer Produkten“ unter www.machdeburjer.shop

Seite 26, Kompakt Zeitung Nr. 224