Tickethotline 0391 79294310

KM_LOGO_rb_100px

Machdeburjer Kodderschnauze:
Bunte Stadt an die Börde

Juten Tach Kinnings,

 

kaum lässt sich Klärchen öfters am Himmel blicken als Straßenbahnen vor IKEA, macht sich das Jrau vom Acker. Die jrüne Zitadelle strahlt so bunt wie der Tuschkasten von meiner Kahlen, die Fingernäjel von Simonchen aus’m Rathaus leuchten wie dem Rotwams sein Mantel und die Karstadt-Fassade strahlt wie der Silberpfeil von Mercedes. MMKT-Chef Hardy jeht schon mit die Idee schwanger, unser Machdeburch als „Bunte Stadt an die Börde“ weltberühmt zu machen. Erste Station soll jleich im Frühjahr der Holzweg sein. Wenn da die japanische Kirschblüte uffjeht wie’n Hefekuchen, denn kramen alle ihre Handys raus, um rosarote Selfies zu knipsen. Unsere Stadtjärtner haben nach das letzte Dürrejahr hoch und heilich versprochen, die Wiesen wenijer oder janzenjar jar nicht mehr zu mähen. Statt vertrocknet-jrauer Elbuferpromenade oder braun-totem Flora-Park-Jarten soll alles wachsen dürfen, was nicht bei 3 die Köppe hängen lässt. Für Schmetterling, Hummel & Co wird’s das reinste Paradies.

 

Bunt wird’s balle ooch uff unseren Straßen. Dauert nicht mehr lange, bis jeder, der zwischen Otterslehm und Danzijer Dorf ne Schippe halten kann, een Loch jebuddelt hat. Ist die Jrube erstmal jemacht, wird ringsum mit bunte Bänder abjesperrt. Ob SWM oder MVB, Tiefbauamt oder Bahn AG, Abwasserbetrieb oder Toepel, die Jebrieder Onnen oder die Jeschwister Weisheit, FCM oder SCM, Hochtief oder Porr – seit hier jeder macht wie er will, sorgt Machdeburch ooch als Operettenstadt für Farbe. Überall opperetten – hier opperette, da operette. Machdeburch braucht keene Klimakleber, um den Verkehr lahmzulejen; dafür sorjen unsere Laienschauspieler schon selber.

 

Letzte Woche jing das sojar unser Simonchen uffn Senkel. Das erste Mal seit sie an der Täte ist, hat sie uffn Tisch jehaun. MVB-Münster und SWM-Thommi sollen rejelrecht zusammenjezuckt sein. Die eene hat leise weinend jerendelt, der andere kleenlaut jepietscht. Und schwupps war die Sperrung vonne Hallischen Straße bis zum Uffmachen vom Tunnel vom Tisch. Jeht doch, muss sie nur mal eene ans Schlawittchen nehmen und zurechte stucken. Damit das in Zukunft jeräuschloser flutscht, jibt es balle een jroßes Treffen im Rathaus. Am Tisch hocken denn alle, die so jerne den andren ne Jrube jraben. Denn klar wie Kloßbrüehe ist: Das jroße Buddeln wird in Machdeburch keen Ende nehm: Hallische Straße, Elbbrücke, Albert-Vater-Straße, Halberstädter, Bebel-Damm, Cracauer Wasserfallbrücke, Galileostraße… Ich fürchte, so ville faule Eier jibs jar nicht uffn Wochenmarkt wie bei das offene Treffen im Rathaus jebraucht werden könnten …

Seite 7, Kompakt Zeitung Nr. 227