KM_LOGO_rb_100px

Ein großer Pianist und Ehrenbürger der Stadt

Am 16. Dezember 2023 wäre der in Magdeburg geborene Pianist Menahem Pressler 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass widmen die Landeshauptstadt Magdeburg und das Theater Magdeburg dem renommierten Musiker ein Gedenkkonzert im Opernhaus.

 

Foto: Andreas Lander

Menahem Pressler war einer der großen Pianisten und Kammermusiker des 20. Jahrhunderts. Mit seinem Geburtsort Magdeburg war er sehr verbunden. In seinen Kurzbiographien und Programmheften sowie auf Schallplatten- und CD-Hüllen erwähnte Menahem Pressler die Stadt immer wieder. Er war damit ein Botschafter Magdeburgs, weshalb ihm die Landeshauptstadt 2009 die Ehrenbürgerschaft verliehen hat. Anlässlich seines 100. Geburtstages am 16. Dezember 2023, den er nur um wenige Monate nicht mehr erleben konnte, veranstalten die Landeshauptstadt und das Theater Magdeburg ein Sonderkonzert zu seinen Ehren und zu seinem Andenken.


Seit 2011 konzertierte der mit seiner jüdischen Familie 1939 aus Magdeburg und Deutschland vertriebene Pressler mehrfach mit der Magdeburgischen Philharmonie. Deshalb ist es dem Orchester und seiner Generalmusikdirektorin Anna Skryleva eine besondere Ehre, mit einem direkten Schüler und früheren Assistenten Presslers, dem russisch-israelischen Pianisten Ilya Friedberg, erneut eines der Werke aufzuführen, das auch Pressler in Magdeburg spielte, teilt das Theater mit. Zu hören sein wird Mozarts Klavierkonzert A-Dur KV 488. Karten für dieses Konzert sind zum Einheitspreis von 20 Euro (ermäßigt 10 Euro) erhältlich.


Der russisch-israelische Pianist, Kammermusiker und Komponist Ilya Friedberg wurde 1982 in Moskau geboren. Im Alter von sechs Jahren wurde er in die Vorbereitungsabteilung der Russischen Gnessin-Musikakademie aufgenommen. Nach der Ausreise seiner Familie nach Israel 1991 vervollkommnete er seine Fähigkeiten unter der Leitung von Louise Joffe, im Alter von 16 Jahren gewann er die Goldmedaille beim internationalen Wettbewerb „Pianist des 21. Jahrhunderts“ in Kyjiw. Friedberg setzte seine musikalische Ausbildung in den USA am Oberlin Conservatory bei Sanford Margolis und anschließend an der Indiana University in der Klasse von Menahem Pressler fort. Unter dessen Anleitung erwarb er seinen Master- und Doktortitel und wurde anschließend sein Assistent. Dadurch entwickelte er eine tiefe kreative und persönliche Bindung zu Pressler. Im Mai 2023 beteiligte er sich gemeinsam mit Matthias Goerne, Daniel Hope und Antonio Meneses an der musikalischen Ehrung zu Menahem Presslers Beerdigung in London und spielte dort Werke von Mozart, Bach, Beethoven und Richard Strauss.


Ilya Friedberg unterstützt aktiv die Komposition neuer Musik und arbeitet zurzeit an einem Folgeprojekt seiner Einspielung von Bachs Goldberg-Variationen: Er gab bei 18 Komponisten aus aller Welt neue Variationen über den in Bachs Goldberg-Arie verwendeten Kanon in Auftrag. 2024 soll diese Sammlung auf CD erscheinen.

 

Zum 100. Geburtstag von Menahem Pressler
Gedenkkonzert am 16. Dezember, 19 Uhr, im Opernhaus,
mit Ilya Friedberg am Klavier, Magdeburgische Philharmonie, Dirigentin GMD Anna Skryleva

Seite 14, Kompakt Zeitung Nr. 246, 10. Dezember 2023