KM_LOGO_rb_100px

„Olaf Scholz ist als Kanzler eine Fehlbesetzung!“

Der Journalist und Publizist Ramon Schack war zu Gast in Magdeburg und stellte im KOMPAKT Medienzentrum sein Buch mit dem Titel „Das Zeitalter der Idiotie – Wie Europa seine Zukunft verspielt“ vor. KOMPAKT sprach mit Ramon Schack über das Buch, die aktuelle geopolitische Ausgangslage sowie die Erfahrungen durch seine Reisen um die Welt.

KOMPAKT: Ramon Schack, „Das Zeitalter der Idiotie“ heißt Ihr neues Buch. Weshalb haben Sie sich für einen so markanten Titel entschieden?
Ramon Schack: Europa ist von einem Feuerring schwelender geopolitischer Konflikte umrundet, von Nordafrika, über den Nahen und Mittleren Osten, dem West-Balkan, dem Südkaukasus, dem Krieg in der Ukraine – flankiert von den höchst angespannten Beziehungen zu Russland, sowie sich zuspitzenden Beziehungen zur Volksrepublik China. Diese Analyse fand aber nicht statt, obwohl in den vergangenen 20 Jahren die Welt weder vom Phänomen des Terrorismus befreit wurde – das Gegenteil ist der Fall – noch Leuchttürme der Demokratie entstanden sind. Auch wurde die Welt nicht „westlicher“ oder „demokratischer“, sondern gescheiterte Staaten wurden wie am Fließband produziert, während das Modell des Westens in seinen Kernländern von den eigenen Bürgern zunehmend in Frage gestellt wurde und wird. Daher ist diese Politik, wie man sie in Brüssel und Berlin betreibt, mit dem Attribut „idiotisch“ noch recht milde umschrieben. Sie ist aber nicht nur idiotisch, sondern auch gefährlich.

Wie kommen Sie zu dieser Einschätzung?
Weil feststeht, dass die bisherige außenpolitische Doktrin des Westens – unter Führung der USA – sich in eine geopolitische Sackgasse manövriert hat. Sicher ist aber auch, dass man sich – wie schon seit geraumer Zeit zu beobachten – auf das Feindbild China konzentriert hat, um den relativen Niedergang des Westens, beziehungsweise dessen wachsende Uneinigkeit, notdürftig zu übertünchen. Das wird aber nicht von Dauer sein. Um diese Infragestellung der eigenen globalen Hegemonie begegnen zu können, verlangen die USA von Europa gemeinsam mit ihnen einen neuen Kalten Krieg gegen Peking zu starten. Dieses für Europa hochriskante Unterfangen, welches nicht nur den Weltfrieden, sondern die politische und ökonomische Stabilität des Kontinents ernsthaft gefährdet, wird von der politischen Klasse Berlins größtenteils willfährig umgesetzt.


Der Untertitel Ihres Buches lautet „Wie Europa seine Zukunft verspielt“. Wodurch soll das geschehen?
Falls Europa nicht in der Lage ist, die globalen Gefahren zu erkennen, die sich aus den Machtverschiebungen nach China ergeben, wird unser Kontinent in einer Konfrontationspolitik zwischen Washington und Peking aufgerieben. Somit verspielt Europa seine Chance, als ein Kontinent des Ausgleichs, der Stabilität und des Friedens zu gelten. Was die Außenpolitik angeht, muss die EU weniger NATO wagen, um sich auch in diesem Bereich von den USA zu emanzipieren und der europäischen Idee ein neues Fundament zu garantieren.


Warum aber regt sich Ihrer Meinung nach so wenig Widerstand in der Bevölkerung?
Nun ja, die Ampel-Parteien wurden und werden ja inzwischen abgestraft, eine Tendenz, die im kommenden Superwahljahr noch zunehmen wird. Olaf Scholz ist als Bundeskanzler eine Fehlbesetzung, er regiert ohne jegliche sozialdemokratische Tradition und Zukunft und wird sicher als einer der schlechtesten Kanzler in der Geschichte der Republik fungieren. Sicherlich haben aber viele Menschen das ganze Ausmaß der Krise noch nicht begriffen, was auch an der hiesigen Medienberichterstattung liegt.


Sie arbeiten selbst als Journalist in verschiedenen Medien, kritisieren aber in Ihrem Buch die Entwicklung und die Tendenz der heutigen Medienwelt. Ist das nicht Nestbeschmutzung?
(lacht) Richtig, daher dürfen Sie meine Urteile gerne als sachkundig interpretieren. Der Schriftsteller Aldous Huxley sagte 1959 in einer Rede vor Studenten in Kalifornien, dass er glaube, dass künftige Diktaturen Menschen dazu bringen würden, ihre Beherrschung nicht als solche zu empfinden, weil sie durch Propaganda und Gehirnwäsche sowie „pharmazeutische Methoden“ manipuliert würden.


Woran machen Sie die Manipulation fest bzw. erkennen, dass Menschen ihre Beherrschung nicht sehen wollen?
Nun, für Huxley bestand die Gefahr zukünftiger Herrschaft darin, dass sie nicht als solche erkannt wird und Machtausübung somit unbemerkt stattfinden kann. Dieser Einfluss wird heute als „Soft Power“ bezeichnet: psychologische Steuerungstechniken, wie sie beispielsweise von der PR-Industrie, bei der Propaganda oder auch bei der Kognitiven Kriegsführung der NATO angewandt werden. Wenn man heute die Dokumente der NATO zu ihrem Cognitive-Warfare-Programm betrachtet, dann fällt auf, wie ähnlich sie zu Huxleys düsterer Zukunftsvision sind.

 

Ramon Schack: Das Zeitalter der Idiotie – Wie Europa seine Zukunft verspielt
234 Seiten, 12,5 x 21 cm, broschiert mit Abbildungen, erschienen: 16.10.2023
Preis: 18 Euro
ISBN 978-3-360-02813-6

Seite 4, Kompakt Zeitung Nr. 246, 10. Dezember 2023