KM_LOGO_rb_100px

79. Jahrestag der Zerstörung Magdeburgs im Zweiten Weltkrieg

Am Dienstag, den 16. Januar, jährt sich der Tag der Zerstörung Magdeburgs im Jahr 1945 zum 79. Mal. Nach einem Fliegerbombenangriff der Alliierten auf den Rüstungsstandort Magdeburg waren 90 Prozent der Bebauung der Innenstadt zerstört und rund 200.000 Menschen obdachlos. Ca. 2.000 Magdeburger starben an den Folgen des Feuersturms.

 

Gemeinsam gestalten die Stadt und ein breites Bündnis von zivilgesellschaftlichen Akteuren den Gedenktag. Das zentrale Gedenken beginnt am 16. Januar um 14.30 Uhr auf dem Westfriedhof mit einem Schweigemarsch von der Kapelle zur Gedenkstätte. Anschließend an die Kranzniederlegung vor Ort werden einige Worte zum Gedenken der Opfer gesprochen werden.
Die Veranstaltung “Magdeburg singt für eine weltoffene Stadt” auf dem Alten Markt wird die Aktionswoche “Eine Stadt für alle” einleiten. Oberbürgermeisterin Simone Borris wird das Friedenssingen als Schirmfrau um 18.00 Uhr mit einem Grußwort eröffnen.
Am Abend des 16. Januars beginnen um 21.28 Uhr, dem Zeitpunkt des Beginns der Bombardierung vor 79 Jahren, traditionell die Glocken vieler Kirchen zu läuten. Die Magdeburger werden damit aufgerufen, im Stillen der Opfer von Krieg, Gewalt und Verfolgung zu gedenken.