44,5 Prozent weniger Übernachtungen

Nachdem die Tourismuswirtschaft in Sachsen-Anhalt seit 2014 jährlich mehr Gäste und Übernachtungen in den Beherbergungsbetrieben verzeichnen konnte, wurde die Erfolgsserie im I. Quartal 2020 durch die „Corona-Krise“ jäh unterbrochen. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, meldeten die rund 1.030 Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Gästebetten bzw. Stellplätzen von Januar bis März 2020 17,0 Prozent weniger Gäste und 13,4 Prozent weniger Übernachtungen als im gleichen Zeitraum 2019.

Allein im März 2020 waren es 44,5 Prozent Übernachtungen weniger als 2019. Der Start in das Tourismusjahr 2020 verlief im Januar 2020 (Gäste +5,7 Prozent; Übernachtungen +4,0 Prozent) und Februar 2020 (Gäste +6,8 Prozent; Übernachtungen +6,3 Prozent) zunächst erfolgreich. Im März brachen die Gästezahlen gegenüber dem Vorjahresmonat um 53,6 Prozent auf rund 108.600 ein, die Zahl der Übernachtungen sank um 44,5 Prozent auf knapp 306.200. Die massiven Rückgänge betrafen durchweg alle Betriebsarten. Die höchsten Einbußen speziell im Monat März gab es gegenüber dem Vorjahresmonat in Ferienzentren (-69,4 Prozent Gäste; -69,1 Prozent Übernachtungen) und in Jugendherbergen und Hütten (-62,3 Prozent Gäste; -61,7 Prozent Übernachtungen). Aber auch in den Hotels (ohne Hotels garnis), welche den größten Anteil am Aufkommen stellen, gingen die Gäste- und Übernachtungszahlen gegenüber März 2019 um mehr als die Hälfe zurück (-53,7 Prozent Gäste; -50,8 Prozent Übernachtungen). Mit -14,0 Prozent bei Gästen und -10,6 Prozent bei Übernachtungen waren die Vorsorge- und Reha-Kliniken am geringsten betroffen.

Vielleicht gefällt dir auch