Sonntag, Juli 3, 2022
Anzeige

90-jähriges Siedlungsjubiläum: Erst „Kruppianer“, dann „Marxisten“ und heute stolze Hopfengärtner

Anzeige

Folge uns

Unter dem Motto „Otto feiert Hopfengarten“ begeht der Hopfengartenverein KMS 1932 e.V. am 24./25. Juni sein 90-jähriges Siedlungsjubiläum. Aus diesem Anlass entsteht das größte Familienfoto der Stadt. Fast auf den Tag genau vor 90 Jahres entstand das erste Siedlungsfoto am 17. Juni 1932 anlässlich des Richtfestes des ersten Hauses im Alfried-Privatweg 1 (heute Heinz-Sommer-Weg). In Folge entstanden zu vielen Anlässen und Jubiläen Fotos, die an das Gemeinschaftsleben erinnern sollten. Zu Beginn des zweiten Bauabschnittes wurde auf dem Eckgrundstück Claus-Privatweg/Alfried-Privatweg (heute Rotdornweg/Heinz-Sommer-Weg) die „Kruppeiche“ gepflanzt und fotografisch festgehalten. 80 Jahre später griff Dieter Steinecke, Vereinsmitglied und Landtagspräsident a. D., die Tradition auf und spendete eine Silberlinde, die auf der Festwiese im Ahornweg gepflanzt wurde. Das letzte große „Familienfoto“ entstand anlässlich der 85-Jahrfeier im Juni 2017.
Michael Kleber, Vorsitzender des Hopfengartenvereins, betonte: „Anlässlich unserer 90-Jahrfeier werden wir die Fototradition fortsetzen und laden am Samstag, den 25. Juni alle Bewohnerinnen und Bewohner der Siedlung zum größten Familienfoto der Stadt ein.“ Kleber freut sich auf das Jubiläumsfest, dass am Freitag, den 24. Juni 17:00 Uhr im Festzelt auf der Wiese am Ahornweg beginnt. „Wir starten die 90-Jahrfeier mit einem Tanzabend für Jung und Alt, auf dem die Liveband The Skystones für Stimmung sorgen wird. Das Samstag-Programm beginnt um 14:00 Uhr mit dem Fotoshooting. 14:30 Uhr freuen wir uns auf Simone Borris, zukünftige Oberbürgermeisterin, die die Geburtstagsgrüße der Stadt Magdeburg überbringen wird. Danach wird den Geburtstagsgästen ein buntes Programm geboten. Mit einem Kinderfest, einem Kuchenbasar, einer Modenschau „Im Wandel der Zeiten“, ein Unterhaltungsprogramm mit Schuster Gerecke, dem Akkordeon-Duo MoMa, dem Siedlungschor sowie mit einer Sommernachtsparty mit DJ Rene präsentiert sich der Hopfengartenverein in Feierlaune“, so Kleber bei der Vorstellung des Festprogramms. Der 90-Jahrfeier folgt einen Tag später ein besonderes Jubiläum. Heinz Pechau, Kind der ersten Siedlergeneration, feiert am 26. Juni seinen 100. Geburtstag. Der leidenschaftliche Akkordeonspieler und langjährige SKET-Beschäftigte blickt auf ein bewegtes Leben zurück und kann viele Anekdoten aus der Geschichte der Siedlung erzählen.

Hintergrundinformation: In der Zeit von 1932 bis 1937 entstanden in fünf Bauabschnitten 172 Siedlungshäuser als Doppelhaus- oder Einzelhaustypen auf einem Gelände zwischen Hopfengarten und Aschenberg, dass die Friedrich Krupp Grusonwerk Aktiengesellschaft ursprünglich für eine Werkserweiterung vorgesehen hatte. Die ersten Siedler waren erwerbslose ehemalige Arbeiter des Krupp-Grusonwerkes. Sie wurden Eigentümer ihrer Häuser und Erbbaupächter von Grund und Boden. 1933 gründeten sie zur Unterstützung der Gemeinschaftsarbeit und Nachbarschaftshilfe den Verein Krupp-Gruson-Siedlung e.V., dessen Tradition der Hopfengartenverein KMS 1932 e.V. fortsetzt.

Vorheriger ArtikelDie Sau bleibt!
Nächster ArtikelGut Ding will Weile haben
WEITERE
Magdeburg
Klarer Himmel
16.7 ° C
17.2 °
16.7 °
70 %
3.5kmh
5 %
So
30 °
Mo
26 °
Di
27 °
Mi
23 °
Do
21 °

E-Paper