Abschied vom Leben kann vielfältig sein

Bereits im Alter von 13 Jahren wuchs in Chris Urban der Gedanke, Bestatter zu werden. Einen besonderen Anlass gab es dafür nicht, sagt der gebürtige Biederitzer. Allerdings hat er sich damals schon mit dem Tod und der Frage nach dem Danach beschäftigt. Seine Eltern organisierten ihm daraufhin ein erstes Praktikum bei einem Bestattungsunternehmen. Wohl meinend, dass der Junge dadurch auf andere Gedanken kommt. Doch weit gefehlt – der Berufswunsch manifestierte sich. In den Ferien arbeitete der Schüler fortan auf diesem Gebiet, absolvierte mehrere Praktika und begann 17-jährig eine Ausbildung zur Bestattungsfachkraft in Wolfsburg. 

folgt uns für weitere News

Mit 22 Jahren war Chris Urban der jüngste Trauerredner Deutschlands. Wobei er die Bezeichnung Lebensrede bevorzugt. Denn ihm geht es nicht nur um Trauer und Abschied, sondern um die Einzigartigkeit des Menschen und seines Lebens. Diesen Gedanken führt er nun in seinem eigenen Unternehmen fort. Zum 1. März eröffnet der 25-Jährige sein eigenes Bestattungsunternehmen in Magdeburg. Mut dazu gaben ihm viele positive Rückmeldungen auf seine besondere Art, den Abschied von einem geliebten Menschen individuell zu gestalten. Als junger Unternehmer möchte er „in einer traditionsbewussten Branche Modernität und Kultur behutsam in Einklang bringen.“ Dass er dabei etwas andere Wege geht, lässt bereits der Firmenname „Samsara“ erahnen. Der Begriff entstammt dem Buddhismus und steht für das Werden und Vergehen. Chris Urban beschäftigt sich seit Jahren mit Religionen, Mythologien, Philosophie und Geschichte. Der Buddhismus mit seiner Auffassung vom Kreislauf des Lebens hat ihn besonders bewegt, ihn sogar ins Kloster nach Thailand geführt. Zurück im „realen Leben“ arbeitete er zuletzt erfolgreich in einem Helmstedter Bestattungsunternehmen, brachte dort „neue Farben“ in den Beruf und verwirklicht sich jetzt seinen Traum von der Selbstständigkeit. Neben traditionellen Bestattungen bietet er individuelle Abschiednahmen und Beisetzungen an. Hauptsächlich ist der Bestatter über das Internet zu finden, Gespräche finden vorrangig bei den Interessenten zu Hause statt, in ihrer gewohnten Umgebung. Das gibt ihnen Sicherheit, ist die Erfahrung von Chris Urban, der zusätzlich die Ausbildung zum Psychologischen Berater gemacht hat. Termine können ab sofort vereinbart werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetweite www.samsara-bestattungen.de