Dienstag, September 21, 2021
Anzeige

Bunt gemixt für alle Sinne: Festival Theaternatur

Anzeige

Folge uns

Erlebnisse für alle Sinne verspricht das diesjährige Festival der Darstellenden Künste THEATERNATUR vom 6. bis 22. August in Benneckenstein. Auf dem Programm stehen vielfältige Darbietungen que(e)r durch den Wald – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Ein que(e)res Musical als große Eigenproduktion, ein theatraler Waldspaziergang, klassisches Sprechtheater, Comedy, Drag und Heavy Metal.
Die Macher/-innen des weit über die Harzgrenzen hinaus bekannten Festivals setzen auf Vielfalt in Natur und Gesellschaft – und somit auch auf Vielfalt in den Programmpunkten. Besonders vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Einschränkungen, die kaum eine Veranstaltung in den vergangenen Monaten zuließen, versteht sich das vierzehntägige Festival in diesem Jahr als eine Hommage an das Leben und Lieben. Es steht in diesem Jahr unter dem Motto QUE(E)R DURCH DEN WALD.

Ein Sommer(nachts)spektakel
Das Programm bietet den Besuchern Zerstreuung auf verschiedenste Weise. „Wir setzen auf Vielfalt. Im Motto genauso wie im Programm. Umso erfreulicher ist es, dass wir dafür fantastische Ensembles begeistern konnten. Es wird hochkarätig. Bunt. Laut. Skurril. Außergewöhnlich“, macht Pressesprecherin Franziska Hirschelmann neugierig. So steht „Ein Sommernachtstraum“ nach Shakespeare auf dem Programm. Doch der Klassiker wird in dieser Eigenproduktion modern inszeniert: „The Metafiction Cabaret“ verspricht eine andere Sichtweise und Präsentation. Die Künstler sind mehr als eine Band: Ihre Songs sind eingängig, tanzbar, rockig und experimentell, ihre Texte doppelbödig. The Metafiction Cabaret ist Rockkonzert und Theater, Klavier und Schlagzeug, Kunstblut und Konfetti. Queerer Punk und Pop. „Die Inszenierung verbindet Rock-Musik, Artistik, Schauspiel und Tanz zu einem interdisziplinären Spektakel – so entsteht ein mitreißendes Musiktheater, welches unterhaltsam Klischees aufbricht, Unterschiede zu Gemeinsamkeiten macht und dazu einlädt, die Liebe in all ihren vielfältigen Facetten zu feiern“, fasst es Dramaturgin Lena Fritschle zusammen. Zu erleben auf der Waldbühne.

Eine weitere Eigenproduktion ist „10 Schritte, 3 Denken, 1 Witz“, die zu einem Theatralen Spaziergang que(e)r durch den Wald einlädt. Die Gäste können nicht nur die umliegende Landschaft auf besondere Weise kennenlernen, sondern finanzieren mit dem Kauf einer Karte einen Setzling, der im Herbst nahe der Waldbühne gepflanzt wird. Ein Beitrag zur Rehabilitation der heimischen Wälder.

Gastspiele & Kindertheater
Neben den beiden Eigenproduktionen werden zahlreiche Gastspiele auf der Waldbühne, aber auch an anderen Spielorten rund um das Dreiländereck aufgeführt. Mit dem Format FREI|LUFT|KULTUR kommen mobile Aufführungen direkt zu den Menschen der Region. Es ist ebenso kostenfrei wie das Format FEIER|ABEND, bei dem die Drag Queen Rachel Intervention (7.8.) und das Comedy-Duo Sparlight Express (14.8.) zu erleben sein werden.

Das Theater ANU – Poetische Welten aus Berlin nimmt am 12. und 13. August mit „Dreamer – Am nächsten Morgen bist du ein anderer“ das Publikum mit auf einen Erlebnisparcours und spinnt eine fantastische Welt rund um die natürliche Kulisse der Waldbühne. Am 21. und 22. August widmet sich das Tanztheater Transparence Theatre aus Hamburg dem „Mensch*sein“. Die konzertante Performance „Gefährliche Körper“, ein Gastspiel von Frisch & Schick aus Stuttgart, begegnet dem Thema HIV/AIDS aus einer queeren Perspektive mit verschiedenen Stimmen (8.8.).

Zu den Inszenierungen, die für Kinder geeignet sind, gehören „König und König“ von der Compagnie NIK, München, und „Die Salzprinzessin“ der Theatermanufaktur Dresden (beide für Besucher ab 4 Jahre). „Der Besuch der kleinen Dame“ vom theater mimikri ist Junges Theater, ab 7 Jahre.


Detaillierte Informationen zum Programm und Karten unter www.theaternatur-harz.de

WEITERE
Anzeige
Magdeburg
Bedeckt
14.7 ° C
18.1 °
13.6 °
68 %
0.5kmh
92 %
Di
16 °
Mi
19 °
Do
20 °
Fr
19 °
Sa
22 °

E-Paper