Corona-Tricks

Die Wochen vergehen und diese Corona-Sache nimmt kein Ende. So schnell wie das Virus gekommen ist, verzieht es sich leider nicht wieder. Und die Geschichten, von denen man in dieser Zeit so hört, sind ziemlich skurril. Manche Menschen erweisen sich als sehr kreativ. Negativ kreativ. Da gibt es doch tatsächlich Leute, die sich als Ärzte, Polizeibeamte oder Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ausgeben, um sich irgendwie zu bereichern. Der Enkeltrick zum Beispiel ist uralt und dennoch stets in Mode. Seit der Ankunft des Coronavirus in unseren Gefilden gibt es immer wieder Berichte über ältere Menschen, die auf diesen Trick reinfallen: Die Betrüger geben sich als Enkel oder andere Verwandte aus und schildern, dass sie an COVID-19 erkrankt seien und Geld für die Behandlung benötigten. Auch andere finanzielle Notlagen im Zusammenhang mit Corona werden erfunden, um an Geld oder Wertgegenstände zu kommen. Ein angeblicher Freund wird dann bei „Oma“ oder „Opa“ vorbeigeschickt, um Scheine oder Schmuck abzuholen. Ebenso unglaublich wie dreist ist es, dass Betrüger behaupten, sie seien Mitarbeiter des Gesundheitsamtes. Manche klingeln an der Wohnungstür und fordern dazu auf, einen Corona-Test zu einem Preis von 7.000 Euro zu machen. Andere geben vor, sie seien gekommen, um bestimmte Gegenstände – beispielsweise Schmuck – zu desinfizieren und verschaffen sich so Zugang zu Ihrer Wohnung. Auch das Internet bietet zahlreiche Möglichkeiten, Kriminellen auf den Leim zu gehen. Von Mails, die unter dem Schlagwort „COVID-19“ Schadsoftware verbreiten, bis hin zu unseriösen Shops, die horrende Preise für Desinfektionsmittel oder Schutzmasken aufrufen. Aber mit gesundem Menschenverstand ist all dem sicher beizukommen. Übrigens: Wenn sich jemand als Hauswart ausgibt, um in Ihre Wohnung zu gelangen, sollten Sie ebenfalls misstrauisch sein. Wir klingeln nicht ohne vorherige Absprache bei Ihnen. Und wir wollen auch nichts desinfizieren oder demontieren … Versprochen!
Bis später, Ihr Mädchen für alles

Vielleicht gefällt dir auch