Dienstag, Juli 5, 2022
Anzeige

Das beliebte Restaurant Kroatien in der Magdeburger Hegelstraße feierte Wiedereröffnung als Familienbetrieb

Anzeige

Folge uns

Die Trauer liegt noch in Sorgenfalten um Jakov Bralos Augen. Es fällt ihm schwer, von einem Familienmitglied zu sprechen, das zu früh aus dem Leben gerissen wurde. Mit dem zu frühen Ableben des Kultgastronomen „Loli” vom Restaurant „Kroatien” drohte auch ein Stück seiner eigenen Magdeburger Geschichte zu verschwinden. Als Vesna und Jakov Bralo 2002 von Hamburg nach Magdeburg kamen, übernahmen die gebürtigen Kroaten zunächst ein Restaurant mit kroatischen Spezialitäten in der Hegelstraße. Doch sechs Jahre später meinte der gelernte Gastronom Jakov Bralo, dass in der Landeshauptstadt ein echtes Steakhaus fehlte. Und er fand am Domplatz 12 dafür die idealen Räume und eröffnete hier mit seiner Frau Vesna das „Bralo House“. Das von den beiden eröffnete Restaurant „Kroatien” übernahm am 1. Februar 2008 sein Cousin Lovro „Loli” Augustinovic mit Ehefrau Bosiljka. Seitdem hatte sich das gastronomische Kleinod mit Herz und exzellenten Speisen im Herzen der City bei den Gästen seinen Namen weiter als feste Konstante etabliert. Mitten in der malerischen Hegelstraße – direkt zu Füßen des historischen Magdeburger Doms – verwöhnten die Wirtsleute samt ihrem Team die Gäste mit mediterranen Speisen und Delikatessen aus der umfangreichen Küche Kroatiens.

Doch der 2. Januar 2020 veränderte das Leben der Familie Bralo. Mit der Nachricht vom Ableben des Chefs des Restaurants „Kroatien” drohte auch ein Stück gas-tronomische Heimat zu verschwinden. Lolis Ehefrau Bosiljka suchte Hilfe in der Familie. Alleine traute sie es sich nicht zu, den Gastronomiebetrieb fortführen zu können. Zu sehr erinnerte jeder Quadratzentimeter im Lokal an ihren verstorbenen Ehemann. Jakov und Vesna sicherten „Bosa”, wie sie liebevoll genannt wird, jede Unterstützung zu. Familie ist für die Bralos als gläubige Katholiken ein sehr zu schätzender Wert im Leben. Es stand also außer Frage, sofort alle Hebel in Bewegung zu setzen, um das kulinarische Erbe eines Familienmitglieds zu bewahren. Am 1. März, 18 Jahre nach der Ersteröffnung des „Kroatien” durch Jakov Bralo, übernahmen die Bralos wieder ihre gastronomischen Wurzeln in Magdeburg. Mittlerweile unterstützt der Nachwuchs den Familienbetrieb: Die beiden Söhne Mario und Ivan stehen täglich mit im Betrieb ihren Mann. Mario lenkt ab sofort die Geschicke des „Kroatien”, Ivan unterstützt das Team des „Bralo House”. Gäste, die ein liebenswertes Flair suchen, sich in familiärem Ambiente wohlfühlen wollen und mediterrane Köstlichkeiten aus Pfanne und Topf – ob als Fleischgericht oder auch frischer Fisch – lieben, finden jetzt wieder im Restaurant „Kroatien” ihren Platz. In altbewährter Weise steht Küchenchef Mladem an den Töpfen und zaubert mit seiner Küchencrew Scampi Buzara, Cevapcici, Grillteller, frische Fischgerichte und andere Highlights der kroatischen sowie mediterranen Küche. Saisonale Küche mit regionalen Produkten, die sich aller zwei Wochen im Wechsel auf der Speisenkarte bemerkbar macht, erwartet die Gäste. In der Küche werden ausschließlich frische Zutaten verwendet. Jede Soße, jedes Dressing ist eine eigene Kreation und wird täglich neu zubereitet. Exklusive Weine, wie es sie nur im „Koatien” gibt, runden die Gaumenfreuden ab. Die Stammgäste halten dem Restaurant die Treue und haben schon am Tag der Wiedereröffnung ihre Lieblingsgerichte geordert. Auch für Familienfeiern, Firmen-events und andere Veranstaltungen ist das Restaurant bestens geeignet. Schon jetzt erwartet das Team die wärmeren Tage und den Sommer, wenn man wieder den Gästen unter den schattigen Bäumen der Hegelstraße einen kulinarischen Abend bieten kann.

Gastfreundschaft und Herzlichkeit, gepaart mit edlen Speisen gehören zum Aushängeschild des „Bralo House“ am Domplatz. Das Team verwöhnt die Gäste im Restaurant direkt vor dem Magdeburger Dom. Hier findet man die besten Fleischgerichte in der Landeshauptstadt. Nur die edelsten Stücke vom Fleisch landen im „Bralo House“ auf dem Lavasteingrill. Vor der Kulisse des alten Magdeburgs können die Gäste täglich von 12 bis 23 Uhr (außer sonntags) speisen und schlemmen. Natürlich zählt nicht nur der schöne Schein, denn im „Bralo House“ steht die Qualität an oberster Stelle. Für die sorgt eine jederzeit einsehbare Küche, wo die Steaks frisch zubereitet werden. Auf einem der über 100 Plätze im Steakhouse können die Besucher und Gäste die Köstlichkeiten aus der internationalen Küche genießen. In den Sommermonaten können die Besucher zusätzlich das mittelalterliche Flair des Domplatzes auf der großzügig gestalteten Außenterrasse erleben, die an schönen Tagen von morgens bis abends in Sonnenlicht getaucht ist. Der behindertengerechte Biergarten mit mehr als 180 Plätzen lädt bei sommerlichen Temperaturen zum Verweilen ein.

Der gute Ruf des „Bralo House” und des „Kroatien” lässt sich auch an der Vielzahl an Stammgäs-ten ablesen – und an der Entwicklung der Restaurants. Platzreservierungen im „Kroatien” sollte man telefonisch ab 16 Uhr vornehmen. Es kommt nämlich öfter vor, dass zur abendlichen Speisezeit kein Tisch mehr frei ist. Ronald Floum

WEITERE

Wie viel Freiheit bleibt?

Der neue Struwwelpeter

Magdeburg
Mäßig bewölkt
16.2 ° C
18.9 °
16.2 °
64 %
1.8kmh
27 %
Di
25 °
Mi
21 °
Do
20 °
Fr
22 °
Sa
15 °

E-Paper