Das Schuljahr 2020/2021 ist am heutigen Tag in Sachsen-Anhalt unter ganz besonderen Bedingungen gestartet

An allen Schulen wird der Alltag geprägt von Sicherheitsmaßnahmen und Hygienebestimmungen. Einen entsprechenden Stufen- und Rahmenplan hatte das Bildungsministerium nach Zustimmung des Lehrerhauptpersonalrates in der vergangenen Woche in Kraft gesetzt. „In den Schulen wurde schon vor Schuljahresbeginn unglaublich viel geleistet. Auch wenn es keine 100%ige Sicherheit geben kann, sind wir bestmöglich auf das kommende Schuljahr vorbereitet“, erklärte Bildungsminister Marco Tullner. Der Rahmenplan inkl. des Hygieneplans sowie häufig gestellte Fragen sind auf den Seiten des Bildungsministeriums zu finden.

folgt uns für weitere News

Neben den pandemiebedingten Maßnahmen steht das aktuelle Schuljahr ganz im Zeichen der Digitalisierung. „Schon die letzten Monate des vergangenen Schuljahres haben für Dynamik gesorgt. An vielen Schulen wurden gute Konzepte entwickelt. In diesem Jahr muss es darum gehen, den nächsten Schritt zu vollziehen und sicherzustellen, dass sowohl Präsenzunterricht als auch Distanzunterricht Hand in Hand funktionieren“, erklärte Bildungsminister Tullner.

Um Schulen und Lehrkräfte zu unterstützen, wurde im Sommer ein Programm zu Beschaffung von Unterstützungssoftware umgesetzt. Für ca. 1,3 Millionen Euro wurden interaktive Materialien, audiovisuelle Medien sowie digitale Werkzeuge beschafft, die künftig allen Schulen zur Verfügung stehen. Gleichzeitig gibt es einen Digicampus für Lehrkräfte, der Einführungen, Erläuterungen und Hinweise zu geplanten Fortbildungen liefert.

Zusätzlich arbeiten in diesem Schuljahr 17 Netzwerkwerkschulen. Sie dienen als regionale Zentren der Lehrerfortbildung zur Weiterentwicklung der digitalen Bildung und sollen gemeinsam mit dem LINDIUS-Team Unterrichtskonzepte erarbeiten und erproben. Darüber hinaus wird es im September – über die bestehenden Handreichungen hinaus – konkrete Hinweise zur Organisation des Distanzunterrichts geben.

Vielleicht gefällt dir auch