Mittwoch, Dezember 8, 2021
Anzeige

Drei neue Schauhäuser für die Gruson-Gewächshäuser Feierliche Wiedereröffnung im 125. Jubiläumsjahr

Anzeige

Folge uns

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper hat nach 20-monatiger Bauzeit die sanierten Gruson-Gewächshäuser wiedereröffnet. Das beliebte Ausflugsziel verfügt nun über ein neues trockenes Tropenhaus, ein trockenes Subtropenhaus sowie über einen Ersatzneubau für das Farnhaus. Die Kosten für die Baumaßnahmen belaufen sich auf 3 Millionen Euro, wobei rund 1,7 Millionen Euro aus Fördermitteln stammen.

Die Gruson-Gewächshäuser sind fest im Bewusstsein der Magdeburger*innen verankert. Dies war unter anderem in zahlreichen Anfragen bezüglich der Baufortschritte zu spüren. “Es freut mich sehr, dass die Baumaßnahmen an diesem beliebten Magdeburger Ausflugsziel, trotz coronabedingten Verzögerungen, nach 20 Monaten abgeschlossen sind”, teilte Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper mit. “Schließlich sind die Gruson-Gewächshäuser der älteste botanische Garten Deutschlands in kommunaler Trägerschaft und haben das älteste öffentliche Aquarium der Welt.”

Mit der Wiedereröffnung können sich die Besucher*innen über ein neues Farnhaus, ein neues Tropenhaus sowie ein neues Subtropenhaus und einer Neukonzeption der Bepflanzung der unterschiedlichen Vegetationszonen freuen. Die neuen Gebäude wurden nach neuestem Stand der Gewächshaustechnik gebaut. Der Grundriss und die Höhenproportionen der Fassade orientieren sich am historischen Vorbild und vermitteln, dank angehobener Dachfirste, einen deutlich großzügigeren Raumeindruck. Die Schauhäuser verfügen nun über Stahlrahmenkonstruktionen, Isolierverglasung, einer 40-m³-Regenwasserzisterne unter der Wiese vor den Gewächshäusern und eine Osmose-Anlage. Mittels dieser notwendigen Modernisierungen werden die Pflanzen optimal versorgt und sowohl Wasser- als auch Energieverbrauch gesenkt.

Nachdem vor rund 11 Jahren bereits das Palmenhaus, das Orchideenhaus, das Kleine Tropenhaus sowie der neue Eingangsbereich der Gruson-Gewächshäuser realisiert wurden, konnte nun durch Bereitstellung von Fördermitteln des Landes sowie des Bundes weitere notwendige Baumaßnahmen an den Schauhäusern umgesetzt werden. “In den vergangenen 20 Monaten haben die Gruson-Gewächshäuser die umfassendsten Umbau- und Neustrukturierungsmaßnahmen seit 1986 erfahren. Die letzten Restarbeiten und die Wiederbepflanzung sind noch nicht abgeschlossen – natürlich brauchen die Pflanzen noch einige Zeit, bis sie zu stattlicher Größe heranwachsen. Auf diese Weise können Interessierte das Wachsen mitverfolgen”, sagte der wissenschaftliche Leiter der Gruson-Gewächshäuser, Dr. Ludwig Martins.

Eine private Pflanzensammlung legte den Grundstein Hermann Gruson (1821 – 1895), einer der wichtigsten Söhne Magdeburgs und Maschinenbauunternehmer, legte mit seiner gewaltigen Sammlung an exotischen Pflanzen den Grundstein für die heutigen Gruson-Gewächshäuser. Mit den Schauhäusern richtet sich die Stadtverwaltung bis heute nach dem Stadtratsbeschluss von 1895, in welchem entschieden wurde, die umfangreiche Grusonsche Pflanzensammlung anzunehmen, die Gewächshäuser zu errichten und im Sinne des im Jahr 1895 verstorbenen Gruson weiterzuführen. Am 12. April feierten die Gruson-Gewächshäuser ihr 125. Jubiläum.

Ältestes Aquarium der Welt

Seit der Eröffnung 1896 beherbergt das Gewächshaus ein Aquarium. Es ist somit das einzige seiner Art weltweit, das so lange am selben Ort existiert. Die Anlage zeigt in mehreren Becken Fische der Tropen Amerikas und Asiens, Malawisee-Buntbarsche aus Afrika und Piranhas sowie ein Mini-Korallenriff mit Anemonen und Anemonenfischen. Aus Anlass des 125-jährigen Jubiläums wurde gleichzeitig mit der Gewächshaus-Wiedereröffnung auch eine Aquarien-Sonderausstellung eröffnet. In Zusammenarbeit mit dem Magdeburger Aquarienverein Vallisneria e.V. werden zusätzliche Aquarien präsentiert. Außerdem wird in mehreren Schauhäusern Malerei des Magdeburger Künstlers Frank Meier mit dem Titel “Fischverrückt” ausgestellt.

Hintergrund zur Einrichtung

Die Gruson-Gewächshäuser sind eine kommunale Einrichtung, die vom Förderverein der Gruson-Gewächshäuser e.V. unterstützt wird. Der Verein tritt für den Erhalt und das Gedeihen der Gruson-Gewächshäuser Magdeburg als zentralen Ort städtisch gesellschaftlichen Lebens ein.

WEITERE
Anzeige
Magdeburg
Bedeckt
1.5 ° C
3.7 °
-1 °
92 %
2.7kmh
100 %
Mi
2 °
Do
1 °
Fr
3 °
Sa
3 °
So
5 °

E-Paper