Film verrückt – Tipps von Lars Johansen

In dieser Rubrik möchte ich Filme oder Serien empfehlen, die Sie im Kino oder auf dem Bildschirm zu Hause einmal anschauen sollten. Dabei möchte ich Ihren Blick auf eher Ungewöhnliches lenken.

folgt uns für weitere News

Wer Götz George auf Schimanski reduziert macht einen großen Fehler, denn er versäumt den vielschichtigen Schauspieler, der er eigentlich auch war. In den 90ern gab es vier Fernsehfilme, die eine Figur namens „Morlock“ etablierten, und in denen George einen Unternehmensberater spielt, der in der Nachwendezeit einigen üblen Machenschaften in deutsch-deutschen Geschichten auf die Spur kommt. Im letzten Film der Reihe verschlägt es ihn sogar nach Frankreich. Sehr gute Regisseure (u.a. Dominik Graf oder Yves Boisset), spannende Drehbücher und ein hervorragender Hauptdarsteller lohnen einen Blick auf das DVD-Set.

Schauspielerisch furchtbar, aber gerade darum unbedingt ansehenswert ist „Voyage of the Rock Aliens“, ein schauderbares Machwerk aus den knallbunten 80ern. Der kleine Hit „When the rain begins to fall“ mit Pia Zadora und Jermaine Jackson ist aus diesem Film, der so durchgeknallt und irrsinnig ist, dass sich ein Anschauen empfiehlt, auch wenn danach Augen und Ohren schmerzen werden. Aber das heilt. Zum Beispiel, wenn man ins Kino geht.

Im Moritzhof sollte man sich zwei schöne kleine Dokumentarfilme nicht entgehen lassen, die im Rahmen der FRANKO.FOLIE laufen. Sie präsentieren zwei Filmemacherinnen, die sich zum einen mit sich und zum anderen mit Frankreich bzw. Paris beschäftigen. Da ist einmal „Varda par Agnès“, in welchem es um das Werk von Agnès Varda geht, die sich kurz vor ihrem Tod im vergangenen Jahr noch einmal mit sich selber und ihrem vielschichtigen Werk auseinandersetzte. Hier ist die Objektkünstlerin genau so präsent wie die alte Dame, die sich immer auch mit den Werken jüngerer Künstler beschäftigte und sich so selber immer wieder neu und jung erfand. „Paris Kalligrammes“ ist ein Film der Deutschen Ulrike Ottinger, die hier ihr Paris der 60er Jahre zeigt. Das ist sehr intellektuell und interkulturell, aber gleichzeitig auch angenehm nostalgisch und auf jeden Fall einen Blick wert.

Vielleicht gefällt dir auch