Dienstag, September 21, 2021
Anzeige

Film verrückt: Tipps von Lars Johansen

Anzeige

Folge uns

In dieser Rubrik möchte ich Filme oder Serien empfehlen, die Sie im Kino oder auf dem Bildschirm zu Hause einmal anschauen sollten. Dabei möchte ich Ihren Blick auf eher Ungewöhnliches lenken.
„Boss Level“ ist ein nagelneuer Film mit Mel Gibson in der Rolle des Oberbösewichtes. Um Gibson ist es ja in den vergangenen Jahren ein wenig ruhiger geworden, weil er aus verschiedenen Gründen, die alle nicht unbedingt für ihn sprechen, in Hollywood in Ungnade gefallen ist. Dabei hat er sich nicht über Nacht in einen schlechten Schauspieler verwandelt und ziert hier eine kleine Genreperle, in der es sich eigentlich um ein Remake von „Und täglich grüßt das Murmeltier“ im Gewand eines Actionthrillers handelt. Und das funktioniert gar nicht einmal so schlecht. Der Held wacht jeden Morgen auf, wird von einem Haufen Killer attackiert und wenn er diese überlebt, dann geht die Welt einfach unter. Als er herausfindet, dass er sich in einer Zeitschleife befindet, beginnt er, sich zur Wehr zu setzen. Unter anderem lernt er bei der wunderbaren chinesischen Schauspielerin Michelle Yeoh die Kunst des Schwertkampfes. Das Ende ist angenehm offen gehalten und rundet ein feines kleines Seherlebnis perfekt ab. „The Secret of the lost Empire“ aus dem Jahr 1987 dagegen ist vielleicht kein guter Film, aber ich habe sehr gelacht. Die Ninja-Filme von Godfrey Ho, und um einen solchen handelt es sich hier, bestehen meist aus mehreren Filmen, die einfach zusammengeschnitten und durch neu gedrehte Szenen ergänzt werden. Da können in einer Dialogszene auch schon mal zwei Darsteller aus verschiedenen Filmen miteinander sprechen. In diesem Fall wurden noch ein paar Indiana-Jones-Ideen mitver-wurstet und zu einem Eintopf zusammengekocht, der einfach Spaß macht. Ninja in lilafarbenen Trainingsanzügen, die bunte Stirnbänder tragen, auf denen „Ninja“ steht, sind durchaus komisch. Die Handlung ergibt zwar letztendlich keinen Sinn, aber das schmälert das Vergnügen nur wenig.

Immer noch kein Kino möglich im Moment, daher mal wieder ein Tipp für das „Movi“, das neue Streamingportal vom Moritzhof. „Bikes vs Cars“ ist ein äußerst gelungener Dokumentarfilm, in dem es um das Verhältnis zwischen Fahrrädern und Autos geht. Hier muss sich dringend etwas ändern, wenn wir den Straßenverkehr der Zukunft betrachten. Unbedingt ansehenswert!

WEITERE
Anzeige
Magdeburg
Bedeckt
14.7 ° C
18.1 °
13.6 °
68 %
0.5kmh
92 %
Di
16 °
Mi
19 °
Do
20 °
Fr
19 °
Sa
22 °

E-Paper