Frostfreude

Was ist das beliebteste Diskussionsthema der Menschen? Also abgesehen vom derzeitigen Dauerbrenner Corona. Genau! Das Wetter. Und welch ein großartiges Wetter war das in den vergangenen Tagen! Ja, wir haben Winter! Vermutlich nur kurzzeitig, aber dafür so richtig. Bloß die Eisschollen auf der Elbe fehlen noch. Eine Bekannte erzählte mir vor einer Weile, dass die Physiklehrerin ihrer Tochter die Behauptung geäußert hatte, wir bekämen in unseren Breitengraden keinen Schnee mehr zu Gesicht. Die Natur hat das zum Glück widerlegt. Da fragt man sich doch, warum ein gebildeter Mensch sowas kundtut. Ich hoffe, die Schulkinder stellen jetzt nicht alle physikalischen Gesetze in Frage … Jedenfalls war es für einige Tage weiß, überall weiß. Und es wurde gerodelt, gebaut und „Schneeball-geschlachtet”, was das Zeug hält. Nur im Straßenverkehr waren Weiß und Eis nicht ganz so angenehm. Weder für die Nutzer motorisierter Vehikel noch für Radfahrer oder Fußgänger. Wir bei Otto haben uns wirklich bemüht, dem Schneechaos Einhalt zu gebieten und die Zuwegungen zu den Häusern gefahrenfrei zu halten. Aber leicht ist mir das nicht gefallen. Die Ablenkung war zu groß und ich konnte nur mit Mühe und Not der Versuchung widerstehen, bei den Winterfreuden mitzumischen. Schneefiguren bauen, Schneeengel auf den verschneiten Rasen zaubern, andere mit Schneebällen bewerfen – da wird man einfach wieder zum Kind. Wobei ich bei der Arbeit auch einige Kinder traurig gestimmt habe. Die drei hatten einen schönen Schneemann in die Nähe des Abstellplatzes für die Müllcontainer und -tonnen gebaut. Und es war nicht möglich, die Skulptur beim Rausbringen der Tonnen zu umfahren, ohne sie umzufahren. Der Versuch, das Werk umzusetzen, scheiterte leider. Als Entschädigung bot ich ihnen an, den Schnee, den ich wegschippen musste, um alle wichtigen Wege freizuhalten, auf der Wiese anzuhäufen, damit sie sich daraus einen Iglu bauen können. Plötzlich konnte es ihnen mit meiner Arbeit nicht schnell genug gehen. Wenn demnächst die Winterlandschaft wieder Geschichte ist, muss ich mir wohl neue Ablenkung suchen …
Bis später, Ihr Mädchen für alles