Mittwoch, Dezember 8, 2021
Anzeige

Galerie Dolge: Udo & Otto – gut gerahmt

Anzeige

Folge uns

Fernweh. Sehnsucht. Nach dem Meer. Nach der Sonne. Nach dem Strand. Wellen in all ihren blau-türkisen Facetten. Sanft rollen sie ans Ufer. Schaumkronen, die auf dem Wasser tanzen, bevor sie von der nächsten Woge verschluckt werden. Der Sand unter den Füßen muss sich warm anfühlen.

Wenn man die Galerie Dolge in der Goldschmiedebrücke betritt und die Geschäftigkeit der Innenstadt hinter sich lässt, könnte man in eine andere Welt entgleiten – verführt von Gemälden, Grafiken, Kunstdrucken und Skulpturen. Im Falle der spanischen Künstlerin Paola Cassais ist es die eben erwähnte Sehnsucht nach Meer und Strand. Vielleicht lassen sich die Betrachter jedoch auch von Illustrator Horst Eckert, besser bekannt als Janosch, verzaubern oder sich von Otto Waalkes und Udo Lindenberg einen Schalk in den Nacken setzen.

„Vor allem die Werke der bekannten Herren erfreuen sich großer Beliebtheit“, sagt Daniela Dolge, Inhaberin der gleichnamigen Galerie. Im März 2018 hatte sie das Geschäft von ihrer Mutter Veronika Dolge-Tabke übernommen, die die Galerie bereits 1994 gegründet hatte. „Damals befand sich der Standort noch im Florapark, 2011 sind wir schließlich in die Goldschmiedebrücke umgezogen.“ Seitdem steht hier zeitgenössische Kunst im Mittelpunkt. Und unter den Künstlern befinden sich eben auch so populäre Namen wie Janosch, Udo und Otto. „Den meisten ist Otto Waalkes als Komiker bekannt, aber die wenigsten wissen, dass er ursprünglich Kunstpädagogik und Malerei studiert hat“, erzählt Daniela Dolge. „Dass er sich in seinen Werken auf amüsante Weise alten Meistern oder bekannten Ansichten in Verbindung mit seinen Ottifanten nähert, kommt bei vielen gut an.“ Zum Schmunzeln animieren Ottos Versionen des berühmten Plattencovers „Abbey Road“ oder des Fotos „Mittagspause auf einem Wolkenkratzer“ unweigerlich.

Und auch andere bekannte Namen – wie etwa Armin Müller-Stahl oder James Rizzi – tauchen in der Galerie Dolge auf. Ihr Kerngeschäft sieht die Inhaberin jedoch im Dienstleistungsbereich. „Wenn ein Gemälde verschmutzt ist oder Risse und andere Beschädigungen aufweist, dann helfen wir gern weiter, denn wir sind auch für die Reinigung und Restaurierung zuständig“, schildert Daniela Dolge. Die meiste Zeit verbringt sie jedoch mit dem Rahmen von Gemälden, Fotos oder anderen Objekten. „Ein Fan hat sich beispielsweise mal eine Schallplatte von Udo Lindenberg rahmen lassen“, erinnert sich die Galerie-Inhaberin und fährt schmunzelnd fort: „Außerdem hatten wir schon den Auftrag, eine Jeanshose zu rahmen, damit der Träger der Jeans gezwungen ist, sich eine neue Hose zu kaufen, ohne sich von seinem Lieblingsstück trennen zu müssen.“

So vielfältig die Kundenwünsche sind, so vielfältig sind auch die Rahmenmuster. Mehr als 4.000 stehen zur Ansicht zur Verfügung – man muss sich nur entscheiden können. Klassischer Rahmen oder eher modern; aus Holz oder aus Aluminium; normales Glas, entspiegeltes oder Museumsglas mit UV-Schutz? Dazu Passepartouts in allen Farben. „Manchmal ist es nicht einfach, eine Auswahl zu treffen, aber ich stehe den Interessenten gern beratend zur Seite“, sagt Daniela Dolge. Denn am Ende ist das für sie am wichtigsten: ein stimmiges Ergebnis ihrer Arbeit und die Zufriedenheit der Kunden.
Tina Heinz

Galerie Dolge (Inhaberin Daniela Dolge)
Goldschmiedebrücke 7 | 39104 Magdeburg
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr, Samstag von 10 bis 14 Uhr

WEITERE
Anzeige
Magdeburg
Bedeckt
1.8 ° C
3.7 °
-0.5 °
88 %
0.5kmh
100 %
Mi
3 °
Do
1 °
Fr
2 °
Sa
2 °
So
4 °

E-Paper