Großeinsatz: Dokumentenfälscher in Magdeburg gefasst

folgt uns für weitere News

Bei einem Großeinsatz der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und der Bundespolizei Halle durchsuchten gestern 220 Einsatzkräfte mehrere Wohnungen und ein Büro in Magdeburg. Verdächtigt werden drei junge Deutsche, die seit mindestens 2018 im Darknet gefälschte Dokumente angeboten haben. Nach Angaben der Polizei handelt es sich dabei um Personalausweise, Rezepte sowie Ausweispapiere aus Italien, Polen, Österreich und Tschechien. Der erzielte Gewinn dieser Fälschungen beläuft sich auf etwa 45.000 Euro. (ts)