Mittwoch, Dezember 8, 2021
Anzeige

Immobilien-Ratgeber: Wertermittlung. Online? Analog?

Anzeige

Folge uns

Ob im Scheidungsfall, bei Erbstreitigkeiten oder beim Verkauf einer Immobilie aus anderen persönlichen Gründen (bspw. Umzug) – den Wert eines Hauses oder einer Wohnung zu ermitteln, macht durchaus Sinn, um daraus den idealen Verkaufspreis zu definieren. Wer nicht weiß, was seine Immobilie wert ist, sollte sich dafür Unterstützung holen. Im Internet unter den entsprechenden Schlagwörtern nachgeschaut, wird man schnell fündig. „Gratis Online-Rechner“ heißt es da oder „schnell und kostenlos“.

Wer sich darauf verlässt, erhält nicht nur eine sehr grobe, ungenaue Einschätzung, sondern läuft auch Gefahr, persönliche Daten preiszugeben. Denn wer im Internet etwas kostenlos erhält, ist häufig selbst das Produkt. Online-Portale – wie beispielsweise Immoscout24 – arbeiten mit automatisierten Systemen, mit Algorithmen, die auf eigene Daten zurückgreifen. Die Werte, die dort herausgegeben werden, basieren also nicht auf den tatsächlich umgesetzten Zahlen, sondern auf statistischen Methoden auf der Grundlage vorhandener Preismodelle. Die Preisspanne, die als Endergebnis ermittelt wird, ist schließlich zu ungenau. Und am Ende wird der kostbare Kundenkontakt einem Makler zum Kauf angeboten. In unserer Branche bezeichnet man das als „Lead“ (engl. Spur, Hinweis).
Weder kaufen wir bei Elb Estate Kontakte ein, noch generieren wir diese über ein eingebundenes Tool auf unserer Website. Wer sich vorher im Internet informieren möchte, kann dies natürlich tun, aber kein Online-Rechner ersetzt eine „analoge“ Wertermittlung – also die Beratung eines Experten. Dieser nimmt alles genau unter die Lupe: Objektart, Lage, Alter, Größe des Grundstücks, der Immobilie und der Wohnfläche, Anzahl der Räume, Ausstattung, Zustand der Immobilie, technischer Stand. Zudem kann ein Experte die Vergleichswerte anderer Objekte der jeweiligen Region zu Rate ziehen und die Situation basierend auf Angebot und Nachfrage besser abschätzen.

Ein Vor-Ort-Termin ist nach einer groben Einschätzung per Telefon beziehungsweise nach einem Gespräch – egal, wie ausführlich – am sinnvollsten. Denn am besten lässt sich der Wert einer Sache ermitteln, wenn man diese auch sehen oder anfassen kann. Da eine Wertermittlung mit einem gewissen Aufwand verbunden ist, kostet sie Arbeitszeit und somit auch Geld. Die Kosten wiederum hängen vom Umfang ab und liegen zwischen 200 und 500 Euro, die schließlich bei einer Beauftragung verrechnet werden.

Und sollten Sie Fragen zum Thema Wertermittlung haben, können Sie sich jederzeit an uns wenden.

WEITERE
Anzeige
Magdeburg
Bedeckt
1.8 ° C
3.7 °
-0.5 °
88 %
0.5kmh
100 %
Mi
3 °
Do
1 °
Fr
2 °
Sa
2 °
So
4 °

E-Paper