Jeden Freitag: Kleines “Dachkonzert” auf dem Hundertwasserhaus Magdeburg

Mit Gitarre, Fiedel, Zieharmonika und Stimme meldeten sich am vorigen Freitag erstmals Musiker und Sänger, deren Lieder über die Dächer vom Hundertwasserhaus am Breiten Weg durch die Lüfte zog. Die Idee dazu hatte Mathias Tosi, künstlerischer Leiter des Hauses. Passend zur Kreativität eines Friedensreich Hundertwassers, auf dem Dach seiner Grünen Zitadelle. Auftakt einer Veranstaltungsreihe.

Den Start gab es am 22. Mai mit einer Liebeserklärung an die Magdeburger und das „Magdeburger Lied“. Auch wenn die Technik erst einmal ausgesteuert werden musste, ertönte schließlich von hoch oben gute Laune verbreitende Musik. Eine Stunde lang wurde Live-Musik geboten. Shanties, Schlager, Volks- und Wanderlieder, darunter „Hoch auf dem gelben Wagen“, „Dat du mien leevsten büst“, „Hab mein Wagen voll geladen“, „Marina Marina” und „Die Gedanken sind frei“ bis zu „Jetzt kommen die lustigen Tage“. Anwohner öffneten die Fenster, um zu erkunden, woher die Lieder erklangen. Passanten blieben spontan auf der Straße stehen, lauschten, sangen mit.

Schließlich ertönte aus vielen Richtungen Applaus.

Die Kunst in der Stadt fehlt, vor allem auch Konzerte. Das hat den Sänger, der künstlerischer Leiter der Grünen Zitadelle ist, auf die Idee gebracht, vom Dach aus zu musizieren – damit es möglichst weithin klingt und die Abstandsregelung eingehalten wird, erklärt er mit einem Augenzwinkern.

Bis auf Weiteres soll es Live-Musik unterschiedlicher Art jeweils freitag ab 17 Uhr geben. Vom Dach des Hundertwasserhauses für die Menschen in Magdeburg. (ab)

Vielleicht gefällt dir auch