Samstag, Mai 21, 2022
Anzeige

KRÖM Kaffeerösterei: Schwarzes Gold – Von Guatemala in die Landeshauptstadt

Anzeige

Folge uns

Schwarzes Gold: Von Guatemala in die Landeshauptstadt

Bevor die Kaffeebohne die Rösterei von Julian König in Westerhüsen erreicht, hat sie schon einen langen Weg und zahlreiche Kilometer hinter sich gelassen. Der Inhaber der Kaffeerösterei Magdeburg – kurz KRÖM – bezieht seine Bohnen nämlich unter fairen Bedingungen aus Anbaugebieten in Äthiopien, Vietnam, Guatemala oder Papua-Neuguinea. In Magdeburg werden die Bohnen dann geröstet, weiterverarbeitet und für den Verkauf portioniert. Mit der Kaffeerösterei erfüllte sich der gebürtige Magdeburger einen Lebenstraum.

Nach seinem Studium in Marburg zog es Julian König zunächst beruflich nach Berlin. Inmitten der Großstadt, zwischen unzähligen Cafés, Röstereien und Kulturszenen, fand er Inspirationen und es reifte der Wunsch in ihm, eines Tages eine eigene Kaffeerösterei zu eröffnen. Im Sommer 2018 kehrte er der Hauptstadt den Rücken zu und zog zusammen mit seiner Familie zurück in seine Heimatstadt Magdeburg. Von dort aus sollte die kleine Bohne das Leben des heute 35-jährigen verändern. Parallel zu seinem Job in einer Marketingagentur begann er die Rösterei aufzubauen und tüftelte in seiner Garage an Röstmethoden und Geschmäckern. Im mühevollen Selbststudium brachte sich König das notwendige Wissen mittels Fachliteratur und YouTube Channels selber bei. Er besuchte Cupping Seminare und holte sich Tipps von Branchenprofis. Im Januar 2019 begann dann die Produktion an der eigenen Röstmaschine und es folgte die erste Produktpalette des schwarzen Golds – Made in Magdeburg. In Zusammenarbeit mit der Werbeagentur FORMFLUTDESIGN entstand das heutige KRÖM Logo und die einzigartigen Labels, die für jede Kaffeesorte individuell gestaltet werden.

Transparenz ist für Julian König ein wichtiges Thema, denn der Kunde soll beim Kauf wissen, woher der Kaffee stammt und wie er geschmacklich definiert wird. Dafür werden auf dem Label die Hauptnote, das Mundgefühl und die Säure der Sorte beschrieben. Im Werksverkauf in Westerhüsen stehen die Mitarbeiter den Kunden vor Ort natürlich beratend zur Seite und erklären gerne die Details zu einzelnen Variationen. Im Dauersortiment gibt es Filterkaffee, sowie Omni Roast und Espresso, welche mit kreativen Namen die Neugier der Kunden we-cken. So findet man neben dem Magdeburg Kaffee auch den Bio Bombastico oder den beliebten Achtzig Zwanzig Espresso, welcher mit einem 20% Robusta Anteil das gesamte Spektrum der italienischen Kaffeekultur bedienen kann.

„Man hört nie auf zu lernen.“, beschreibt er seinen Unternehmergeist. Stetige Weiterentwicklung und neue Projekte sind dem Inhaber besonders wichtig. In den letzten Monaten ist die Gastronomieszene stark zusammengewachsen und die regionalen Unternehmen unterstützen sich gegenseitig. Das Netzwerk ist groß und man tauscht sich gerne aus. Den KRÖM Kaffee findet man beispielsweise im Café Seestraße, im Conceptstore „Thies Wohnen & Leben“, im Getränkefeinkost und in einigen Edeka Filialen in Magdeburg. Im Werksverkauf der Rösterei gibt es neben den Kaffeeerzeugnissen auch handgemachte Keramiktassen, Merchandise, Kaffeezubehör und andere fair trade Produkte.

In Zukunft will das KRÖM Team den Kunden noch mehr zum Thema Kaffee und Barista Art anbieten und die Räumlichkeiten der Rösterei für Meetings und Seminare nutzen.

Wer Julian König kennenlernt und mit ihm ins Gespräch kommt, wird sofort in seinen Bann gezogen. Mit großer Leidenschaft zaubert er aus der kleinen Bohne einen vollmundigen Genuss, der einzigartig ist und sich von herkömmlichen Kaffeesorten abhebt. (ts)

KRÖM Kaffeerösterei Magdeburg
Alt Westerhüsen 41
39122 Magdeburg
Werksverkauf: Do. 15:30 – 17:30 Uhr
Sa. 10:00 – 13:00 Uhr

WEITERE
Magdeburg
Klarer Himmel
16.7 ° C
16.7 °
14.4 °
59 %
1.3kmh
9 %
Sa
17 °
So
19 °
Mo
22 °
Di
20 °
Mi
20 °

E-Paper