Sonntag, Juli 3, 2022
Anzeige

Machteburjer Kodderschnauze: Das Schönste an Machdeburch ist die Sproache

Anzeige

Folge uns

Juten Tach Kinnings,
letzte Woche scharwenzelte een Schreiberling vonne „Kompakten“ um mich rum als würd ich nach Sudenburjer Blubberwasser duften. Aber der hatte jar keen Durscht, der hatte Kohldampf. Der war unjefähr so hungrich wie Prof. Puhle uff seine erste Rentenzahlung. Der wollte bei mich ausbaldowern, warum der Machdeburjer uff seine Sproache stolz wie Bolle ist.„Kann ich dich saren Koahler,“ ha ich ihm ins Oahre jeflüstert: „Weil unsere jrauenhaft schöne Mundart n u r für vornehme Lauscher Kauderwelsch ist.“

Für echte Elbröwer ist machdeburjisch so ausdrucksstark wie Trümpers Tolterei nach ner Kurel Eis im Stadtpark, so plastisch wie’n 3D-Drucker und so knusprich wie unsre dralle Jungfrau. Joa kloar, unsre Sproache ist nicht piekfein. Und vornehm ooch nich. Eher so zwischen jut dursch wie’n Eisbein und injesüfftet wie’n Titschkuchen. Dafor aber tut der Machdeburjer sein Herze uffe Zunge traren: Mit unserer jroßen Klappe pflejen wir mit stolzer Hühnerbrust das Erbjut unserer Vorfahren – von Fliejentutenheinrich bis Blubberschnauze.

Bei mich tut das inne Familie liejen, ich habs von Oma Schlabuffke ausm Plättbolzen. Die hat mich bei Pottsuse und ne Pulle Puparschknall beijeboren, dass der Machdeburjer dunkle Vokale wie o und u bevorzujen tut. Der schiebt den Unterkiefer kleen bisschen vor, nimmt’s Maul so richtich voll und lässt denn aus die Tiefe der Überzeujung und aus die Kehle das klaore Ao raus. Probier’s aus – den Satz mit Chloroform und Jodaform kann nur een echter Machdeburjer aussprechen: „Klaorao, faohr’mer morjen nachn Harrnkruch? Jao, dao faohr’mer hin!“
Haste hinjerotzt den Satz? Denn weeßte jetze, dass nur der Machdeburjer das klaore Ao perfekt druff hat! Der Machdeburjer sagt jalant sowas wie Kaohn, Salaot, Blaose, Klaorao, Straoße, Draomao, Faohne oder maolen.
Mit die Konsonanten allerdings hat der Machdeburjer so sein Drasch. Entjejen die weit verbreitete Meinung, dass er das „G“ nicht kennen tut, hier der jejenteilije Beweis: In bringen oder in Menge ist es kloar zu hörn. In jut und jerne, Jeld und Majji is es wie wechjeblasen. Und manchmal ist das G ooch’n „ch“: Machdeburch, wech, jekricht. Janzenjar wunderlich wird’s, wenn das „G“ zum „R“ wird: Laore statt Lage, Kurel für Kugel, Oare für Auge, Vorel für Vogel. Also Kinnings: Der Machdeburjer lässt mehr Buchstaben und Silben in der Labbe verschwinden als Steuerjeld im Tunnel. Mit so wenich so ville quasseln kann keen anderer.

WEITERE
Magdeburg
Klarer Himmel
16.7 ° C
17.2 °
16.7 °
65 %
1.3kmh
0 %
So
30 °
Mo
26 °
Di
27 °
Mi
23 °
Do
18 °

E-Paper