Neustart der Kultur?

Nachdem die Gastronomie öffnen darf, hofft auch die Kulturszene auf einen Neustart. Zunächst findet eine Modellwoche statt. Wird der „Kultursommer“ folgen? Hoffnung besteht.

folgt uns für weitere News

Mit Akribie, Hygienekonzepten und vielseitigem Engagement hat das Netzwerk Freie Kultur in Kooperation mit Kultureinrichtungen der Stadt eine „Modellwoche“ mit täglich wechselnden Angeboten vorbereitet. Nachdem sie im April wegen des „Brücken-Lockdowns“ nicht stattfinden konnte, gibt es dafür jetzt grünes Licht! Unter dem Titel „Kultur im Raum“ werden vom 31. Mai bis zum 6. Juni an mehreren Orten in Magdeburg Veranstaltungen stattfinden. Mit Publikum! Angeboten werden Theater, Kino, Musik, Führungen. Beteiligte sind: Festung Mark, Feuerwache, Forum Gestaltung, Gesellschaftshaus, Kabarett „nach Hengstmanns“, Moritzhof, OLi-Kino, Puppentheater, Ravelin 2, Theater an der Angel, Theater Magdeburg, Viehbörse, Volksbad Buckau und Volkshochschule. Pro Tag können insgesamt 100 Gäste empfangen werden. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass sich Interessenten vorab bei der jeweiligen Kultureinrichtung anmelden, Hygiene- und Abstandsregeln einhalten und ein negatives Testergebnis (maximal 24 Stunden alt) vorlegen. Für Geimpfte oder Genesene genügt ein entsprechender Nachweis. Anschließend erfolgt eine umfangreiche Auswertung. So soll ermittelt werden, ob Veranstaltungen unter Pandemiebedingungen in Innenräumen möglich sind. In der Hoffnung auf eine baldige Wiederbelebung des Kulturbetriebes – in Sälen, Kinos und Klubs.

Pläne für den Sommer
Mehrere weitere Aktivitäten sind bereits in Vorbereitung. Allerdings klemmt es zunächst am Geld. Die Stadt Magdeburg hat sich um Fördergeld bei der Bundeskulturstiftung beworben, die ein Budget für den „Neustart Kultur“ in 100 kreisfreien Städten und Landkreisen in Aussicht gestellt hat. Gemeinsam mit dem „Netzwerk Freie Kultur“ wurde ein umfangreiches Konzept erarbeitet und eingereicht. Danach könnte es vom 10. Juni bis 25. September einen „Kultursommer“ mit zahlreichen Veranstaltungen an 18 Kulturorten der Stadt geben. Beworben werden dürfen diese allerdings erst, sollte Magdeburg von der Kulturstiftung ausgewählt werden. Der Entscheid wird ab 25. Mai (nach Redaktionsschluss) erwartet. Für den Fall der Befürwortung sind Informationen auf der Internetseite www.kultursommer-magdeburg.de geplant.

Auch weitere Vorhaben von Künstlerinnen und Künstlern der Stadt stehen und fallen mit finanziellen Möglichkeiten. Sie haben sich mit Projekten für das Programm „Kultur ans Netz“ des Landes Sachsen-Anhalt beworben (über die Investitionsbank). Entscheidungen stehen aber auch hier noch aus. In Aussicht gestellt sind Arbeitsstipendien mit jeweils bis zu 4.500 Euro (1.500 pro Monat). Bewerbungen sind weiterhin noch online unter www.ib-sachsen-anhalt.de/unternehmen/kreativ-sein/kultur-ans-netz möglich. (ab)