Sonntag, August 1, 2021
Anzeige

Riverside@Night wieder in Magdeburg

Anzeige

Folge uns

River, Rio, Rockmusik: Elbe-Gastronomen locken zum Musikfest am großen Strom

Live-Musik und DJs auf neun Bühnen am 7. August bei der Riverside@Night in Magdeburg.

Elektro-Pop aus Rio de Janeiro, die kleinste größte Band der Welt, jede Menge Live-Musik, DJs und Sommer-Partystimmung entlang der Elbe: In den Lokalen am großen Strom startet am 7. August das diesjährige Riverside@Night-Festival ab 19 Uhr in eine neue Runde. Zwischen Buckau und Wissenschaftshafen singt und klingt es zur launigsten und längsten Nacht des Jahres am Elbufer. Der Eintritt ist überall frei.

„Die Besucher dürfen sich auf kühle Getränke und heiße Beats in neun Lokalen und Bars freuen, natürlich mit einem corona-konformen Konzept“, sagt Daniel Ziegler von der Strandbar Magdeburg, Sprecher der Organisatoren. Parallel zum „Riverside“ fährt die Weiße Flotte auf der Elbe erstmals unter dem Slogan „Strom und Strömungen“ elbauf- und abwärts. An Bord legt ein DJ auf und präsentiert verschiedenste Musikströmungen. Gäste von Riverside@Night sind eingeladen, zuzusteigen, um zu den einzelnen Locations zu kommen.

Elbestrand statt Copacabana: Das Electropop-Duo Claxy mit Sängerin Clara Valente sowie Drummer und Sound-Tüftler Gui Gautreaux bringt den Sound aus ihrer Heimat Rio de Janeiro an die Strandbar am Magdeburger Petriförder. Ihr moderner, urbaner Stil speist sich aus eigenen Kompositionen, Remixes bekannter Songs und brasilianischen Evergreens, gewürzt mit musikalischen Einflüssen, die das Paar auf seinen Reisen in aller Welt aufsaugt.

Die bekannte Salsa-Live-Band Los Cuban Boys heizt zur Karibischen Tanznacht am Le Frog im Stadtpark die Stimmung an. Lateinamerikanisches Temperament und feurige Musik locken dort direkt am Adolf-Mittag-See auf die Tanzfläche. Die Tanzschule „Dance Complex“ bietet Anfängern sogar gratis einen Salsa-Einführungskurs an, um die Karibik-Nacht stilecht zu feiern.

Auch nebenan im Montego Beachclub auf der Rotehorninsel wird das „Riverside“ im stylisch-urbanen Karibik-Flair zelebriert. Am Montego Bay feiern die Gäste in diesem Jahr mit Black- und House-Beats in die Sommernacht – mit feinem Südseesand an den Füßen und kühlen Drinks mitten im Magdeburger Stadtpark.

Das magische Dreieck im Rotehornpark macht die eigens aufgezogene Bühne am Albin-Müller-Turm komplett. Die Palmbeach-Diskothek mit DJ Bernhard Seitz schlägt dort ihre Partyzelte auf. Bunt beleuchtet unterm grünen Blätterdach der Stadtparkbäume wird getanzt, gegessen und getrunken. Sommer, Sonne, gute Laune.

Auch das Team vom „Culinaria“ am Schleinufer empfängt seine Gäste mit leckeren Cocktails, erlesenen Weinen, frisch gezapftem Bier – und natürlich jeder Menge Musik. Chris Renard (Modem:39) steht an den Turntables. Ein sympathisches Lächeln, das richtige Händchen für lässige Grooves – das beschreibt den Magdeburger „Soultunes“-Plattendealer wohl am besten. Bei der „Riverside@Night“ kredenzt er den Nachtschwärmern eine bunte Mischung aus Soul, Funk und Disco.

Das Trio „Haute Cuisine“ erzählt „Heimatgeschichten“ der besonderen Art und ist mit dem gleichnamigen Programm am Yachthafen zu Gast. Zusammen mit Markus Uschner (Gitarre) und Michael Flieder (Percussion) präsentiert Sängerin Nina Berck eigene Kompositionen sowie Arrangements bekannter Klassiker. Ihre musikalische Heimat ist im Jazz/Pop/Rock zu finden. Michael Jackson, Sting und Steve Wonder sind hier ebenso anzutreffen wie David Bowie und Donna Summer. Mit der Band „Grundrausch’n“ heißt es ebenfalls am Yachthafen: „Let Me Entertain You“. Damit ist bereits klar, wohin die musikalische Reise geht. Mit unvergesslichen Partyhits und aktuellen Chartstürmer reißt die Coverband das Publikum mit. Motto: „… weil’s rockt!“

Live-Musik im Doppelpack gibt es auch im Café Treibgut im Wissenschaftshafen auf dem hölzernen Sonnendeck bei kreativen Cocktails, Barbecue, Fassbier und Lagerfeuer. Den Abend eröffnet bereits ab 18.30 Uhr die Band „ZE!TLOS“ mit Coversongs, Oldies, Schlagern und Charthits. Highlight zum „Riverside“ wird wie schon in den Jahren zuvor der Auftritt der Danny-Priebe-Band ab 21 Uhr sein, die mit Songs aus der eigenen Feder, ein wenig Cover und viel Sinn für Humor am Hafen-Café im Norden Magdeburgs einkehrt.

Am anderen Ende der Stadt haben sich im Elbelandhaus „Die Stubenrocker“ angesagt. Als selbsternannte kleinste größte Band der Welt spielen sie Musik quer Beet von Rock und Pop über Blues bis hin zu Ausflügen in die Welt des Schlagers. Hauptmusiker ist Michael „Isi“ Isensee von der Band Crossfire. Sein Partner ist Hardy Schmitz.

Am Mückenwirt ist mit Singer/Songwriter Robby Schulze ein Live-Musiker mit Herz und Seele zu Gast und verspricht mitreißenden Rock und Pop an den Elbwiesen. Er spielt Songs von früher und heute, unplugged und ideal zum Mitsingen und Tanzen. Einfach perfekt für die schönste Flußnacht des Jahres. Außerdem legt Magdeburgs DJ-Legende Henne (Hendrik Saare) an der „Mücke“ in Buckau feurige Dance-Musik auf.

WEITERE
Anzeige
Magdeburg
Mäßig bewölkt
15.1 ° C
16.1 °
14.1 °
83 %
1.8kmh
26 %
So
22 °
Mo
21 °
Di
23 °
Mi
22 °
Do
16 °

E-Paper