Robra gratuliert Puppentheater Magdeburg zur Auszeichnung mit Theaterpreis

folgt uns für weitere News

Das Puppentheater Magdeburg erhält in diesem Jahr einen Preis der ASSITEJ, der Internationalen Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche. Mit diesem Preis werden Spielstätten geehrt, die in besonderer Weise für die Förderung und Wahrnehmung des Kinder- und Jugendtheaters eintreten. Dem Magdeburger Puppentheater gelingt es seit Jahren, in hoher Qualität künstlerische Angebote für alle Generationen zu schaffen, die beim Publikum und in der Fachwelt begeistert aufgenommen werden.

Staats- und Kulturminister Rainer Robra gratulierte Theaterdirektor Michael Kempchen herzlichst zu der Auszeichnung. Er bezeichnete es als „Balsam auf die wunden Seelen aller Kulturschaffenden, dass auch unter den gegenwärtigen Bedingungen hohe Leistungen ihre verdiente Anerkennung finden.“ Der Minister hob hervor, dass es das erklärte Ziel der Landesregierung sei, mit Augenmaß und unter Einhaltung aller Pandemiebestimmungen die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass die Kulturangebote schrittweise wieder für das Publikum geöffnet werden können.

Die offizielle Übergabe des Preises an das Puppentheater Magdeburg wird aufgrund der Corona-Beschränkungen im Sommer 2021 in der „Weißen Rose“, der Spielstätte des Theaters Strahl, in Berlin stattfinden.

Hintergrund: Die Assitej e. V. verleiht seit 1991 alle zwei Jahre ihre Preise. Diese werden in drei Kategorien vergeben: Assitej-Preis, Assitej-Veranstalterpreis und erstmals in diesem Jahr der Bernd Mand-Preis für Kulturjournalismus. Die Preise sind undotiert.