Samstag, Oktober 16, 2021
Anzeige

Scharfe Sprüche: Heilige Currywürste

Anzeige

Folge uns

Ich finde es prima, dass wir uns immer an die Geschichte erinnern. In diesem Jahr denken wir an den vor 900 Jahren gegründeten Prämonstratenser-Orden und dessen Gründer Norbert von Xanten. Der heilige Norbert war nicht nur Ordensstifter, sondern auch Magdeburger Erzbischof. Übrigens wurde er 1582 von Papst Gregor XIII. als Heiliger anerkannt und später, 1982 von Papst Johannes Paul II. zum Schutzpatron des Magdeburger Landes erhoben.

Es ist schon klasse, dass wir in Magdeburg historische Persönlichkeiten verehren können, die durch ihr Wirken Weltgeltung erlangt haben. Allerdings sollten auch mal ganz andere Dinge zu ihrem mächtigen Einfluss auf die Welt und das Leben hin über ihre heilige Wirkung untersucht werden. Nicht, dass Ihr jetzt denkt, Olaf würde sich post mortem eine Heiligsprechung wünschen. Also wirklich nicht. Ich bin ja nur ein ganz gewöhnlicher Wurst- und Frittenbrater, der wie viele andere seinen Dienst am Menschen absolviert, gegen den Hunger ankämpft und manchmal für winzige Momente der Glückseeligkeit sorgt. Das reicht natürlich nicht für eine heilige Verehrung. Aber denkt doch bitte mal an Herta Heuwer, die Erfinderin der Currywurst. Vor 72 Jahren, am 4. September 1949, bot die Dame an ihrem Imbissstand in Berlin-Charlottenburg erstmals eine gebratene Brühwurst in einer neuartigen Soße an. Die pikante Tunke bestand unter anderem aus Tomatenmark, Currypulver, Worcestershiresauce und Chili. Und welchen Welterfolg hat die Currywurst seither gefeiert? Einen unbeschreiblich großen.

Allein in Deutschland werden jährlich rund 800 Millionen Currywürste verzehrt. Wenn das mal keine heilige Sache ist. Der Herta gebührt jedenfalls viel Verehrung. Ich werde jetzt darüber nachdenken, ob ich in meinem Hassel-Imbiss einen Herta- Heuwer-Schrein aufstellen wer-de. Ich weiß, unter Euch wird es sicher einen Naseweis geben, der mir erklärt, dass Bier in der Verzehrsumme viel erfolgreicher ist als Currywürste. Stimmt. Mit 95 Litern pro Jahr und deutschem Kehlkopf – also insgesamt 7.885.000.000 Liter können die paar Würste nicht mithalten. Das Dilemma ist nur, es gibt eben keinen namentlichen Erfinder, dem man das Hopfengebräu usprünglich unterjubeln könnte. Den Sumerern um 3.000 vor Christi Geburt werden die ersten Gärungsriten zugeschrieben. Leider haben uns die Keilschriftkundler keinen Namen hinterlassen, dem die Menschheit das berauschende Getränk verdankt. Und genau deshalb plädiere ich für Heilige Currywürste. Ihr seht, mit Olaf kann man sogar was aus der Geschichte lernen. Wer mal bei mir am Hassel reinschneit, bekommt nicht nur heilige Genießer-Würste, sondern auch echte Grill-Geschichten aus 1001 Currywurst-Nacht erzählt.

Bis gleich, Euer Olaf vom Hassel.

WEITERE
Anzeige
Magdeburg
Bedeckt
9.7 ° C
10.6 °
8.5 °
87 %
2.2kmh
95 %
Sa
11 °
So
11 °
Mo
14 °
Di
16 °
Mi
19 °

E-Paper