Scharfe Sprüche: Tag und Nacht pusten

Ich könnte ja hier mal etwas zur bevorstehenden Landtagswahl absondern, aber ich bin Gastronom. Bei mir gibt’s Wahlessen in vielen Farben und in der Regel bekommen bei mir alle genau das, was auf dem Speisestimmzettel gewählt wurde. Ausnahmen von dieser Regel kommen nur zustande, wenn genuschelt wird oder ich nachts auf dem falschen Ohr geschlafen habe. Viel wichtiger als die Wahl ist doch für uns Lokalitätenbetreiber, dass wir wieder Gäste empfangen dürfen. Auf das Unken über eine vierte bevorstehende Welle gehe ich am besten gar nicht erst ein. Das macht nur Stress. Bei mir, bei den Kollegen und natürlich auch bei den Gästen.

folgt uns für weitere News

Was ich mir wirklich wünsche ist mehr Gelassenheit. Klar, wer mich kennt, weiß dass mir ab und an auch mal die Sicherung durchbrennt. Doch heute kocht ja immer und ständig irgend ein Thema hoch. Man sollte die sogenannten sozialen Medien in Kochherde umbenennen. Dort finden doch echte Höllenfeuer und Turboexplosionen total verstrickter Gedankensoße statt. Jeder fühlt sich im Recht und doof sind nur die anderen. Mittlerweile habe ich bereits eine schöne negative Fangemeinde. Ich weiß gar nicht, wer und was die Leute so aufbringt. Jetzt kommen doch die schönen warmen Tage. Da kann man die Beine baumeln lassen, Currywurst essen, eine kühle Blonde wegzischen und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen. Trotzdem wird permanent und ohne Unterlass gewettert als könnte man damit die Alpen weghetzen.

Liebe Leute kommt doch mal wieder runter. Schaut Euch gegenseitig in die Augen, kümmert Euch um Eure Nächsten, Liebsten oder um die buckelige Verwandtschaft. Da gibt’s genug Stress. Alles andere ist nicht mal ein Rauchzeichen. Und wer den überflüssigen Buchstaben-Salat bei Twitter & Co. einstellen würde, täte ja sogar etwas für die CO2-Vermeidung. Die über 53.000 Server- und Rechenzentren in Deutschland verschlingen jährlich 13,2 Mrd. kWh an Strom. Allein die Einführung des neuen Mobilfunkstandards 5G soll Plus von 3,8 Terawattstunden (TWh) bis zum Jahr 2025 hervorrufen.

Ihr merkt also, wir brauchen die ganze Puste noch, damit wir die Wind-Armada am Laufen halten und zwar Tag und Nacht. Wenn oft und gern über Schulreformen gesabbert wird, schlage ich mal die Einführung des Fachs Gelassenheit vor. Ich glaube, das müssen junge Menschen heute unbedingt lernen. Ist ja logisch, dass die Kleinen heute mit einem Schaden aufwachsen, wenn sie die ganze Zeit mit Horror-Post beschossen werden. Und unnötige Energie kostet der Wahnsinn außerdem. Also einfach mal bei mir reinschauen, bei einer Currywurst entspannen und langsam vom Gedöns der Welt herunterkommen. Es gibt garantiert nichts besseres als Currywurst-Wellness bei Olaf mit knackigen Beruhigungs-Pommes.

Bis gleich, Euer Olaf vom Hasse