Selbsttests beim Einkaufen und beim Friseur eingeschränkt in Sachsen-Anhalt erlaubt

Die seit gestern geltende Bundes-Notbremse beinhaltet unter anderem eine Testpflicht für Friseurbesuche oder Einkäufe in Geschäften, die nicht für den täglichen Bedarf notwendig sind. Vom Gesetz her darf also jeder oder jede mit einem negativen Testergebnis in die Geschäfte. Diese Regelung greif allerdings nur, wenn die Inzidenz in der Region unter 150 liegt.

folgt uns für weitere News

Außerdem gibt es noch einige andere Einschränkungen

So ist es beispielsweise nicht zulässig, sich bereits Zuhause zu testen. Der Corona-Selbsttest muss vor Ort und unter Aufsicht im Geschäft erfolgen. Dabei können die Geschäfte den Selbsttest vor Ort verweigern, wenn die Zeit oder das Personal fehlt.

Auch beim Friseur darf, laut einer Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums, ein Selbsttest unter Aufsicht des jeweiligen Dienstleisters am Ort der Dienstleistung durchgeführt werden. Erst nach dem negativen Ergebnis darf die Dienstleistung erbracht werden.

Hinzu kommt, dass die Selbsttest-Ergebnisse immer nur für ein Geschäft gelten. Möchte man die Shopping-Tour also im nächsten Geschäft fortsetzten, muss man vor dem Betreten des Ladens also wieder einen neuen Test machen, sofern es das Geschäft zulässt.

Eine andere Regelung gilt für bestätigte Schnelltests aus der Apotheke oder einem Testzentrum. Mit ihnen kann man in mehreren Geschäften einkaufen.

Momentan ist das Einkaufen mit negativem Testergebnis noch in Magdeburg, sowie den Landkreisen Börde, Jerichower Land und dem Salzlandkreis erlaubt.