Dienstag, September 21, 2021
Anzeige

So viel Kunst war noch nie

Anzeige

Folge uns

Als Volker Kiehn, Dorothea Hertel und Karl-Ludwig Weise von der Magde- burger Galerie „dieHO e.V.“ erstmals 2015 im Salbker Wasserturm die KUNST/MITTE – Messe für zeitgenössische Kunst organisierten, war das vielleicht erstmal nur eine verrückte Idee. 17 Kojen bauten die Künstler damals auf. Die Galeriewände waren selbst zusammengezimmert. Die Aussteller kamen fast ausschließlich aus der Region. Von Jahr zu Jahr wuchs die Ausstellungsfläche, die Anzahl der Kojen und die der Aussteller. Die Initiatoren hatten auf ein langsames und solides Wachsen der Messe gesetzt. Die Förderer wie das Land Sachsen-Anhalt, die Kloster Bergische Stiftung, Lotto Toto, die Kunststiftung der Sparkasse, der Lions Club Otto I. und andere Sponsoren unterstützten das Konzept finanziell. Ohne diese Anschubhilfen wäre das Projekt vielleicht nicht weiter aufgeblüht.

2019 zog die Messe ins AMO Kultur- und Kongresshaus. Selbst unter den Pandemiebedingungen des vergangenen Jahres gelang es, die 6. KUNST/MITTE zu organisieren. Und es war sicher ein Glücksfall, dass die MVGM als Hallenbetreiber wegen der Abstandsregeln kurzfristig die Stadthalle vor dem Sanierungsstart als Messeort zur Verfügung stellte. Die Ausstellung präsentierte sich in einer ganz neuen Qualität. Die Besucherzahl verdreifachte sich auf rund 2.500. Die Ausstelleranzahl stieg auf 91 Künstlerinnen und Künstler. Die Stadthalle steht als Veranstaltungsort nicht mehr zur Verfügung. Das Team musste das Konzept überdenken. „Zurück ins AMO schrumpfen – das ist doch keine Herausforderung“, sagte Matias Tosi. Also wurden die Hallen der Messe Magdeburg besichtigt. Mit 3.000 Quadratmetern muss doppelt so viel Fläche wie in der Stadthalle gefüllt werden. Die Kosten für Miete und Umsetzung steigen. Neue Galeriewände mussten gebaut und finanziert werden. Aber der Plan ging auf. 126 Aussteller, darunter zahlreiche Galerien aus ganz Deutschland, zeigen Werke von noch mehr bildenden Künstlern. Galeriewände auf einer Länge von fast 500 Metern zeigen an einem Wochenende so viel zeitgenössische Kunst wie sie noch nie zeitgleich an einem Ort in Magdeburg zu sehen war.

Künstler aus dem gesamten Bundesgebiet, aus Frankreich, Italien und den Niederlanden (Ausstellerliste Seite 20) werden vom 26. bis 29. August Arbeiten aus ihrem aktuellen Schaffen zeigen. Nicht nur die Größe der Messe wird in diesem Jahr eine neue Marke setzen. Das Messe-Team will künftig auch an das Schaffen regional bedeutender Künstler erinnern. Deshalb ist 2021 erstmals eine große Ausstellungsfläche für den im vergangenen Jahr verstorbenen Bildhauer Heinrich Apel reserviert. In Zusammenarbeit mit dem Schloss Hundisburg, das eine ständige Ausstellung mit Exponaten Apels beherbergt, wurde eine kleine Werkschau zusammengestellt und in der Messehalle 2 präsentiert.

Die mitteldeutsche Messe ist nun erwachsen geworden und macht sich als Verkaufsausstellung für zeitgenössische Kunst inzwischen weit über die Landesgrenzen von Sachsen-Anhalt hinaus einen Namen. Neue Unterstützer – vor allem zahlreiche Unternehmen und Einzelpersonen – haben das Wachstum in diesem Jahr und den Sprung auf die Messe Magdeburg ermöglicht. „Wenn sich das neue Konzept auch in steigenden Besucherzahlen niederschlägt, steht einer Weiterentwicklung der Ausstellung nichts im Wege“, sagt KUNST/MITTE-Vereinsvorsitzender Matias Tosi.

Ort, Größe, Ausstelleranzahl – in allen Parametern setzt die KUNST/MITTE neue Höchstmarken. Einen Tag vor der Eröffnung, am 25. August, hat der internationale Opernstar Matias Tosi außerdem ein Förderkonzert für die Messe initiiert. Vier Musical-Stars, Alex Melcher, Jana Maria Gropp, Misha Kovar und Matias Tosi, aus der ersten Riege deutscher Musical-Aufführungen geben sich in der Festung Mark ab 20 Uhr ein Stelldichein. Berühmte Arien aus „Hinterm Horizont“, „We will rock you“, „Tanz der Vampire“ und viele andere mehr sollen den Besuchern ein besonderes Musical-Erlebnis schenken. Das Ticket zur Musical-Gala berechtigt außerdem zum Besuch der Kunstmesse. Auf diese Weise wird eine Brücke zwischen darstellender und bildender Kunst geschlagen. Live-Musik wird es auch während der Messe geben, Freitag bis Sonntag, jeweils von 16 und 18 Uhr spielen Bands vor der Messehalle.

Neu ist auch, dass auf der KUNST/MITTE erstmals vier Preise übergeben werden. Neben dem YAS-Award, mit dem Nachwuchskünstler für ihre Arbeiten gewürdigt werden, lobt die Kunststiftung Sachsen-Anhalt erstmals einen Preis für Aussteller der Messe aus. Die Preise werden am Samstag, dem 28. August, um 14 und um 15 Uhr übergeben. (tw)

Die Messe ist für Besucherinnen und Besucher von Freitag bis Sonntag, jeweils von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Eintrittskarten für die KUNST/MITTE gibt es an der Tageskarte für 10 Euro (Wobau- und SWM-Card-Inhaber erhalten einen vergünstigten Eintritt). Ein Messeticket für alle drei Tage kostet 20 Euro.
Aktuelle Infos unter: www.kunst-mitte.com

WEITERE
Anzeige
Magdeburg
Bedeckt
14.7 ° C
18.1 °
13.6 °
68 %
0.5kmh
92 %
Di
16 °
Mi
19 °
Do
20 °
Fr
19 °
Sa
22 °

E-Paper