Weitere Modellprojekte im Sport genehmigt

Das Sportministerium des Landes Sachsen-Anhalt hat grünes Licht für weitere Spitzen- und Breitensportveranstaltungen mit Zuschauern gegeben. Nach Angaben von Minister Michael Richter ermöglicht die aktuelle SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Modellprojekte unter bestimmten Hygiene-Bedingungen.

folgt uns für weitere News

Die Durchführung eines solchen Modellprojekts setzt voraus, dass § 28b des Infektionsschutzgesetzes keine Anwendung findet („Notbremse“) und die Inzidenz an mehr als fünf Werktagen nacheinander unter dem Wert von 100 liegt. Zudem müssen Sportler/-innen und Zuschauer/-innen getestet sowie die Kontrolle der Ergebnisse garantiert sein. Zwingend ist eine digitale und lückenlose Kontaktnachverfolgung (z.B. Luca-App).

Als Modellprojekt zugelassen wurde die Teilnahme von Zuschauern/-innen für das 23. Internationale Leichtathletik-Meeting „ANHALT 2021“, welches heute in Dessau-Roßlau stattfindet. Zu der Spitzensportveranstaltung sind 500 vollständig geimpfte Personen als Zuschauer/-innen zugelassen. Als Anerkennung für ihre Arbeit während der Pandemie gewährt der Veranstalter Mitarbeitern/-innen des Gesundheitswesens, der Pflege, der Feuerwehr etc. aus Dessau-Roßlau kostenfreien Eintritt. „Das ist eine tolle Geste“, sagte Sachsen-Anhalts Sportminister Michael Richter.

Handball-Bundesligamannschaft des SC Magdeburg

Ebenfalls bewilligt wurde durch das Sportministerium Sachsen-Anhalt die Wiederaufnahme von Zuschauern/-innen bei Spielen der Handball-Bundesligamannschaft des SC Magdeburg. Für drei Heimspiele im Juni sind jeweils maximal 1.500 Zuschauer/-innen in der Halle zugelassen.

Auch die Durchführung der Sachsen-Anhalt-Spiele des LandesSportBundes ist am 29. und 30. Mai 2021 in Magdeburg als Modellprojekt möglich. Die Sachsen-Anhalt-Spiele sind im Rahmen des Projektes Talentfindung und Talentförderung die zentrale, sportartspezifische Sichtungsveranstaltung in den Schwerpunktsportarten Handball, Judo, Kanu, Schwimmen, Leichtathletik und Rudern des Landes Sachsen-Anhalt. Die teilnehmenden Kinder absolvieren einen Stationsbetrieb und werden von den Landestrainern der Fachverbände in den einzelnen Sportarten gesichtet. Zu den Sachsen-Anhalt-Spielen werden die talentiertesten Drittklässler eingeladen, die zuvor in den Grundschulen den Sport-Motorik-Test durchlaufen haben. Im Schuljahr 2020/2021 haben 16.021 Schülerinnen und Schüler aus 520 Grundschulen den Test absolviert. Im vergangenen Jahr waren die Spiele pandemiebedingt ausfallen.

Zu weiteren Modellprojekten werden derzeit Gespräche geführt.