WOBAU Kita Ballschule: Sport und Spaß statt Bequemlichkeit

Eine Weile mussten die Trainer und Organisatoren der Wobau-Kita-Ballschule des 1. FC Magdeburg e. V. die Füße stillhalten. Lockdown – Notbetreuung in den Kindertagesstätten – weder Individual- noch Mannschaftssport war möglich. Mit den Lockerungen zum 1. März können sich zumindest die Kinder in den beteiligten Einrichtungen über ein sportlich-spielerisches Angebot freuen. „Wir sind froh, dass wir wieder loslegen können“, sagt Julian Friedrich (kleines Foto), der die Wobau-Kita-Ballschule des 1. FC Magdeburg leitet. „Natürlich gelten je nach Kita unterschiedliche Konzepte und die Gruppen sind kleiner, was wiederum einen größeren Aufwand bedeutet. Wenn das Wetter mitspielt, ist es am besten, draußen Sport zu machen.“

folgt uns für weitere News

Sport und Spaß stehen im Mittelpunkt des Angebots. Ohne Druck, Leistungsgedanken und Konkurrenz sollen sich Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren bei unterschiedlichen Aktivitäten ausprobieren und dabei ihre motorischen und kognitiven Fähigkeiten schulen. Seit dem Schuljahr 2016/2017 veranstaltet der 1. FC Magdeburg in Kooperation mit der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg die Ballschule in den Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt. Derzeit beteiligen sich 20 Kitas an dem Projekt, Tendenz steigend – und auch im Umland sollen künftig Kooperationen entstehen. Ziel des Projektes ist es, die Kinder ganzheitlich-gesundheitlich zu fördern, um wichtige Grundlagen für später zu legen und dem Trend, dass immer weniger Kinder aktiv Sport treiben, entgegenzuwirken.

„Diesen Trend gab es schon vor Corona, er wurde jedoch durch das Virus und den damit einhergehenden Maßnahmen verstärkt“, schildert Julian Friedrich und fügt an, dass mit dem Wegfall der sportlichen Angebote in den vergangenen Monaten die Gefahr der Bequemlichkeit gewachsen sei. „Kinder wieder von den Vorzügen des Sports zu überzeugen, wird eine verdammt schwere Aufgabe.“ Dabei sei es gerade in dieser Entwicklungsphase wichtig, kognitive und koordinative Fähigkeiten zu fördern. Grundfähigkeiten wie Laufen, Springen, Krabbeln, Rollen, Klettern, Werfen, Fangen, Halten oder Prellen sollen ebenso geschult werden wie Konzentrationsfähigkeit, Sprache, oder das Zählen. „Durch Kooperationsspiele wollen wir zudem soziale Aspekte, beispielsweise den Umgang mit Sieg und Niederlage, fördern und als weiteren Aspekt können die Kleinen auch vieles über ihren eigenen Körper lernen“, erklärt der Leiter der Wobau-Kita-Ballschule des 1. FC Magdeburg. Dabei werden Kenntnisse über Muskeln und Gelenke ebenso kindgerecht vermittelt wie das Thema richtige Ernährung.

Derzeit sind mehr als 270 Kinder aus 20 Kindertagesstätten angemeldet. Aufgrund der unsicheren Situation sind jedoch nicht alle aktiv. „Manche Kitas wollen den März noch abwarten, manche haben aus reiner Vorsicht bis zum Sommer abgesagt, andere wiederum sind froh, dass wir im Rahmen unserer Möglichkeiten das Projekt umsetzen können“, erzählt Julian Friedrich. „Die Mitarbeiter der Kitas unterstützen uns auch in vielerlei Hinsicht. Und wie wertvoll unser Angebot ist, merkt man dann spätes-tens vor Ort an den Reaktionen der Kinder.“ Sechs Trainer engagieren sich in der Wobau-Kita-Ballschule des 1. FC Magdeburg, besuchen die jeweiligen Einrichtungen und absolvieren in kleinen Gruppen (jenseits von Corona maximal zwölf Teilnehmer) ein Sportprogramm, das dem Entwicklungsstand der Kinder und den räumlichen Gegebenheiten angepasst ist.

„Es geht uns dabei nicht darum, den Kindern das Fußballspielen beizubringen“, so Julian Friedrich. „Vielmehr soll die ganzheitliche Entwicklung der Kinder positiv beeinflusst und die Kleinen an den Breitensport herangeführt werden.“ Vom Tischtennisball bis zum Basketball soll alles ausprobiert werden – ob bei Einzel- oder bei Gruppenübungen. Aber auch Handlungsfähigkeiten mit unterschiedlichen Geräten stehen im Fokus, ebenso Aufgaben, die das Zusammenwirken mit anderen Kindern erfordern. „Eine Übungsstunde dauert 45 Minuten und ist in einen Einleitungs-, einen Erwärmungs-, einen Haupt- und einen Schlussteil gegliedert.“ Zu Beginn werden die Inhalte der vergangenen Einheit wiederholt, um die Merk- und Konzentrationsfähigkeit der Kinder anzusprechen. Danach wird ein neues Thema aufgegriffen, bevor eine kindgerechte Erwärmung erfolgt, bei der es vor allem darum geht, die Skelettmuskulatur auf die sportlich-spielerischen Übungen vorzubereiten und Verletzungen vorzubeugen.

„Wir sind wirklich froh, dass wir wieder loslegen können“, betont Julian Friedrich. „Auch wenn wir bestimmte Vorhaben zunächst auf Eis legen müssen.“ Dem Leiter schwebt beispielsweise ein großes Fußballturnier mit allen beteiligten Kitas vor – eine Art sportliches Sommerfest samt Verpflegung, mit dessen Organisation er leider noch warten muss.

Wer sich für die Wobau-Kita-Ballschule des 1. FC Magdeburg interessiert oder die Verantwortlichen kontaktieren möchte, kann sich per E-Mail an
kita-ballschule@fc-magdeburg.de wenden.
Tina Heinz