KM_LOGO_rb_100px

228.725 Euro Ausgaben für Brandschutz im Jahr 2022

2022 gaben die Kommunen des Landes Sachsen-Anhalt im Zusammenhang mit Brandschutz 228.725 Euro aus, 27.039 Euro nahmen sie ein. Wie das Statistische Landesamt aus der Jahresrechnungsstatistik 2022 mitteilt, waren das die höchsten Aus- und Einzahlungen für Brandschutz seit 2014.

 

Gegenüber dem Vorjahr stiegen die Auszahlungen um 44.372 Euro (+24 %) und die Einzahlungen um 5.916 Euro (+28 %). Im Zeitraum seit 2017 stiegen die Auszahlungen insgesamt um 53 Prozent beziehungsweise 79.282 Euro. Die kommunalen Ausgaben für Brandschutz setzten sich 2022 in Sachsen-Anhalt wie folgt zusammen: 37 Prozent für Personal, 34 Prozent für Investitionstätigkeit, 19 Prozent für Sach- und Dienstleistungen sowie 10 Prozent für Transfer und Sonstiges aus der laufenden Verwaltungstätigkeit.

 

Die Hälfte der Einzahlungen für Brandschutz in die kommunalen Kassen kam 2022 aus der Investitionstätigkeit, 23 Prozent stellten privatrechtliche Leistungsentgelte, Kostenerstattungen und -umlagen, 18 Prozent Zuwendungen sowie allgemeine Umlagen und 9 Prozent öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte.

 

Zum Brandschutz gehören unter anderem die Gefahrenabwehr mit der Brandbekämpfung, technische Hilfsleistungen, Tierrettung und Brandsicherheitswachdienste, aber auch die Brandschutzerziehung und -aufklärung oder die Aus- und Fortbildung.