Suche

Tickethotline 0391 79294310

KM_LOGO_rb_100px

Millionen-Fundus,
Ausstellungen und Gespräche

Birgit Ahlert

Übernehmen in Magdeburg die Organisation der „Bücherkiste“: Krystyna Ditrich (l.) und Gisela Begrich.

Die „Bücherkiste“ am Breiten Weg in Magdeburg ist längst zum Mekka für Literaturinteressierte geworden. Wer die Räume betritt, begibt sich gleichzeitig auf eine Reise in eine andere Zeit und ein anderes Land. Geführt durch Bücher, die längst aus den Verkaufsgeschäften verschwunden sind. Sie hatten sogar gänzlich verschwinden sollen. Das veranlasste den Schauspieler, Regisseur und Intendanten Peter Sodann dazu, eine große Rettungsaktion zu starten – für Bücher, die zwischen dem 8. Mai 1945 und dem 2. Oktober 1990 in der DDR veröffentlicht wurden. Er schuf ein „Asyl“ für diese Werke und eröffnete schließlich in Straucha ein großes Archiv. Zunächst unterstützt von einem Förderverein wurde später eine Genossenschaft gegründet, die inzwischen rund 130 Mitglieder hat. Weitere Bibliotheken in anderen Städten aufzubauen, gehörte zu Sodanns Zielen. In Magdeburg ist das im Jahr 2020 mit der „Bücherkiste“ gelungen. Neben dem Lese- und Verkaufsraum am Breiten Weg gibt es ein großes Lager für die gesammelten Werke in Salbke. Deren Anzahl beläuft sich auf eineinhalb Millionen Bücher, verrät Koordinatorin Krystyna Ditrich. Unterstützt wird sie bei der Organisation von Kunstexpertin Gisela Begrich. Rund 40 ehrenamtliche Frauen und Männer engagieren sich in Magdeburg für den Erhalt der Bücher, nehmen Spenden entgegen, reinigen und pflegen das literarische Gut, um es schließlich in der „Bücherkiste“ präsentieren und an Interessenten zu kleinen Preisen weitervermitteln zu können. Der Erlös der Buchverkäufe kommt dem Erhalt der Sammlung zugute.


Immer wieder werden auch Ausstellungen und Gesprächsrunden organisiert, um das literarische Wissen zu erhalten. So ist seit dem 2. März die Exposition „Aus Frauensicht – Bücher von DDR-Autorinnen“ zu sehen. Dazu gehören Werke von Chris­ta Wolf, Maxi Wander, Brigitte Reimann, Eva Strittmatter, Sarah Kirsch, Dorothea Iser und vielen anderen. Auch diese Bücher können ab 1. April nach Ausstellungsschluss zu Minimalpreisen käuflich erworben werden.


Am 15. März gibt es zudem ein Gespräch zum Thema „Ostfrauen, ein starkes Geschlecht“, zu dem Gisela Begrich die bekannte Magdeburger Künstlerin Ines Lacroix eingeladen hat. Beginn ist um 16 Uhr in der „Bücherkiste“ in Magdeburg, Breiter Weg 29.

Seite 6, Kompakt Zeitung Nr. 228

Schlagzeilen

Aktuelle Ausgabe

Edit Template

Über uns

KOMPAKT MEDIA als Printmedium mit über 30.000 Exemplaren sowie Magazinen, Büchern, Kalendern, Online-Seiten und Social Media. Monatlich erreichen wir mit unseren verbreiteten Inhalten in den zweimal pro Monat erscheinenden Zeitungen sowie mit der Reichweite unserer Internet-Kanäle mehr als 420.000 Nutzer.

Datenschutz
Wir, KOMPAKT MEDIA GmbH & Co. KG (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, KOMPAKT MEDIA GmbH & Co. KG (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: